Garten

Weiße Auberginen-Sorten

Bei gewöhnlichen Menschen ist es so, dass Auberginen "blaue" genannt werden. Das liegt vor allem an der natürlichen Farbe des Gemüses und genauer an den Beeren. Im Laufe der Zeit hat dieser Name jedoch an Relevanz verloren, da Auberginen verschiedener Farben, darunter auch weiße, bekannt sind.

Eine Vielzahl von weißen Sorten umfasst Pflanzen, die sich in Größe, Ertrag und Geschmack der Früchte unterscheiden. Unter ihnen kann jeder Gärtner weiße Auberginen nach seinen landwirtschaftlichen und geschmacklichen Vorlieben auswählen.

Auswahl an weißen Sorten

Es ist kein Geheimnis, dass gewöhnliche violette Auberginen oft bitter sind. Dies ist auf den Inhalt der Substanz Solanin zurückzuführen, die als natürliches Gift gilt. Um sie zu entfernen, müssen die Auberginen vor dem Kochen einer speziellen Behandlung unterzogen werden. Weiße Sorten fehlen dieses Enzym und enthalten mehr Kalium, Kalzium und Eisen. Deshalb werden sie zu Recht als lecker und gesund angesehen. Und früher galten sie als völlig heilend. Aufgrund der fehlenden Bitterkeit können die meisten von ihnen frisch konsumiert werden. Die bekanntesten weißen Sorten sind unten aufgeführt:

Schwan

Eine der beliebtesten Sorten. Sie zeichnet sich durch eine durchschnittliche Reifeperiode (100-110 Tage) und eine hohe Ausbeute (18 kg / m) aus2). Die Pflanze ist bis zu 70 cm klein und an offene Flächen und Gewächshausbedingungen angepasst.

Bewertungen Gärtner

Daria Zabotina, 40 Jahre alt, Klimovo, ich baue schon seit vielen Jahren Auberginen an. Früher entschied man sich meist für Purpursorten. Sie sind etwas bitter, also vor dem Kochen in Salzwasser getränkt. Und in diesem Jahr pflanzte sie auf Anraten eines Nachbarn zwei weiße Sorten: Most Tender und Swan. Diese und andere Auberginen waren schneeweiß geboren, obwohl die Früchte der ersten Klasse etwas größer waren, aber insgesamt war ich mit der Ernte sehr zufrieden. Und am wichtigsten ist, dass weiße Auberginen überhaupt nicht bitter sind, so dass sie ohne vorherige Verarbeitung zubereitet werden können. Tamara Shestakova, 36 Jahre, Smolensk Im letzten Jahr pflanzte Pelikan die Sorte. Verglichen mit den "blauen" Sorten habe ich keine Besonderheiten bei der Kultivierung bemerkt, alles ist wie gewohnt. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass die Ausbeute an weißen Auberginen viel höher war als die der violetten, obwohl sie unter gleichen Bedingungen wuchsen. Der Geschmack von Auberginen ist wunderbar, überhaupt nicht bitter, das Fleisch ist sehr zart. Nächstes Jahr plane ich, erneut die Samen der Pelican-Sorte anzupflanzen und statt eines violetten Gemüses mehr weiße Auberginen-Sorten.