Haushalt

Newcastle-Krankheit bei Hühnern: Behandlung, Symptome

Viele Russen bauen Hühner an. Aber auch erfahrene Geflügelzüchter wissen leider nicht immer über die Krankheiten von Hühnern Bescheid. Obwohl diese Geflügel oft krank sind. Unter den mit mechanischen Schäden verbundenen Krankheiten gibt es viele virale Infektionskrankheiten.

Die Newcastle-Krankheit bei Haushühnern kann der gefährlichsten Virusinfektion zugeschrieben werden. In großen Geflügelfarmen kontrollieren Tierärzte den Zustand der Vögel streng. Ausbrüche der Krankheit sind nicht ungewöhnlich, aber aus Unkenntnis oder aus irgendeinem anderen Grund melden die Geflügelzüchter leider keine kranken Hühner. Im Falle des Nachweises der Newcastle-Krankheit bei Hühnern ist der Betrieb aus Quarantänegründen geschlossen.

Bemerkung! Neben Newcastle treten auch andere Krankheiten auf, da die Immunität stark reduziert wird.

Aus der Fallgeschichte

Wie viele andere Infektionen stammt auch die Newcastle-Krankheit (Hühnerpest, Asiatische Pest, Pseudo-Pest) aus Indonesien. Dort meldete sie sich in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts an. Nach einer kurzen Pause wurden die ersten erkrankten Vögel in England entdeckt, nicht weit von Newcastle. Daher der Name der Krankheit.

Von Großbritannien aus gelangt die Infektion in die Vereinigten Staaten. Während des Zweiten Weltkriegs verbreitete sich die Newcastle-Krankheit in ganz Europa und der Sowjetunion. Leider kann man im Laufe der Jahre die Hühnerpest nicht loswerden. Im Jahr 2014 wurde die Krankheit in Dagestan und einigen Regionen Russlands erfasst. Es tat weh, diese Gebiete:

  • Saratow;
  • Ivanovskaya;
  • Kaluga;
  • Penza;
  • Pskov und Krasnojarsk Gebiet.

Aufgrund der Tatsache, dass die Hühnerpest eine heimtückische Infektionskrankheit ist, müssen Geflügelhalter die Symptome, Präventivmaßnahmen und die Behandlung von Hühnern zu Hause verstehen.

Was ist die Newcastle-Hühnerkrankheit:

In Veterinärapotheken werden heute verschiedene Medikamente verkauft, um Geflügel gegen die Newcastle-Krankheit zu impfen. Leider sind ihre Preise zu hoch, was sich nicht jeder kleine Geflügelzüchter leisten kann.

Es gibt einheimische und importierte Drogen, deren Wirksamkeit jedoch die gleiche ist. Aber die Preise sind unterschiedlich. Tierärzte beraten, welcher Impfstoff für die Behandlung ihrer Vögel am besten ist.

Fassen wir zusammen

Wenn Sie sich ernsthaft für die Zucht von Hühnern entscheiden, müssen Sie auf die Vogelkrankheiten vorbereitet sein. Bei den ersten Anzeichen von Unbehagen sollten Sie sich an Experten wenden.

Dies gilt insbesondere für die Newcastle-Krankheit, die seit über einem Jahrhundert auf der Erde wandert. Immerhin entwickelt es sich schnell und kann die Vogelherde in wenigen Tagen wegtragen. Um keine wirtschaftlichen und moralischen Verluste zu erleiden, halten Sie die Hühner sauber und impfen Sie sie rechtzeitig.