Garten

Die unprätentiösesten Paprikasorten

Vor einem halben Jahrhundert gab es nicht mehr als hundert Paprikasorten, nur hellgrüne und rote Früchte waren bekannt. Bis heute haben Züchter mehr als tausend der besten Sorten und Hybriden dieses gesunden und schmackhaften Gemüses hervorgebracht. Jetzt gibt es Paprika mit unterschiedlichem Geschmack: süß, sauer-süß, bitter und auch mehrfarbig: Gelb, Rot, Orange, Grün und Purpur, sogar weiße Paprikaschoten kommen häufig vor.

Bulgarischer Pfeffer - ein bisschen "launische" Kultur:

  • es wird nur durch Sämling gepflanzt;
  • bevorzugt lockere, schwarze Erde;
  • liebt Hitze und Feuchtigkeit;
  • kann sich nicht ohne genug Sonne entwickeln;
  • hat zerbrechliche Triebe, die gefesselt und gesteckt werden müssen.

Trotz alledem gelang es den Züchtern viele unprätentiöse Paprikasorten zu bringen, von denen die besten unten vorgestellt werden.

Achtung! Paprika - ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien. Dieses Gemüse enthält sehr viel Vitamin C (mehr als bei schwarzen Johannisbeerbeeren), Carotin (Vitamin A) und sehr seltenes Vitamin PP. Wenn Sie frischen Pfeffer essen, können Sie den Körper mit der notwendigen Dosis Nährstoffe sättigen.

Was ist der Unterschied zwischen Pfeffersorten?

Unprätentiösität ist nicht die einzige Qualität, die Sorten, die für den Anbau im Garten oder Cottage ausgewählt werden, besitzen müssen. Für Pflanzen nicht weniger wichtig:

  • Resistenz gegen verschiedene Krankheiten;
  • Fähigkeit, einem Temperaturabfall standzuhalten;
  • Geschmack
  • Warenmerkmale von Gemüse;
  • Reifungsbedingungen.
Es ist wichtig! Selbst die unprätentiösesten und widerstandsfähigsten Sorten müssen mindestens alle 10 Tage bewässert werden, um den Boden zwischen den Reihen zu lockern, das Land vor dem Pflanzen und während der Bildung der Eierstöcke zu befruchten.

Für die nördlichen Regionen des Landes und den Ural sind frühreifende Sorten am besten geeignet. Die Früchte dieser Paprika werden in ein paar Monaten kurzen und kalten Sommers reifen können. Darüber hinaus gibt es die frühen Sorten, die am reichlichsten geerntet werden, Paprika haben einen guten Geschmack und eignen sich für den Anbau in Gewächshäusern und im Freiland.

Im Süden des Landes werden meist auch Sorten und Hybriden der Vor- oder Nachsaison angebaut. In Regionen mit einem langen, warmen Sommer ist es jedoch möglich, Paprika mit späten Reifezeiten anzubauen. Sie sind weniger fruchtbar als die frühen, aber frisches Gemüse in den Beeten wächst bis zum ersten Frost - Mitte Oktober.

Wie man Paprika wächst

Für Paprikasorten, die keine besondere Pflege benötigen, sind noch einige Schritte erforderlich:

  1. Landung im Boden oder im Gewächshaus rassadnym Weise. Sämlinge müssen 1,5-2 Monate vorher vorbereitet werden. Samen werden in großen Kartons ausgesät und dann in einzelne Behälter getaucht.
  2. Bodenvorbereitung: Dünger, Graben, Desinfektion.
  3. Junge Pflanzen sollten keinen niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden, selbst resistente Sorten sollten nachts mit einer dicken Folie oder speziellen Agrofaser bedeckt werden.
  4. Es ist wichtig zu wissen, wann die Ernte erforderlich ist - die technische Reife der Paprikas wird von ihrer Farbe bestimmt. Oft können die auf der Samenpackung gezeichneten roten Früchte gepflückt werden, wenn sie grün sind. Solche Gemüse eignen sich gut zum Essen und enthalten alle notwendigen Vitamine und Substanzen. Während der Lagerung können Sie sehen, dass sich die Hautfarbe ändert - dies zeigt die biologische Reife des Gemüses an.
Tipp! Für die Konservierung verschiedener Lechos und Salate ist es besser, dickwandige "fleischige" Paprikas zu wählen. Dünne mittelgroße Paprikaschoten eignen sich zum Füllen. Aber die ganzen Früchte zu marinieren oder zu marinieren, sind eher kleine Früchte - sie sind besser und schneller in Salzlösung eingeweicht.

Roter Platz

Vielfalt bezieht sich auf die frühe Reifung - die ersten Früchte können 110 Tage nach dem Pflanzen von Samen verzehrt werden. Die Büsche werden klein und erreichen eine Höhe von 70 cm. Die Paprikaschoten selbst sind würfelförmig und haben klare Kanten. Im Inneren ist das Gemüse in vier Kammern mit Samen unterteilt.

Die Farbe der reifen Früchte ist hellgrün und wird nach der Lagerung scharlachrot. Die Wandstärke beträgt 9 mm, was die Früchte sehr lecker und saftig macht. Das Gewicht jedes Gemüses beträgt mindestens 280 Gramm.

Die Pflanze ist resistent gegen die meisten Viruserkrankungen, die mit Solanaceen-Pflanzen inhärent sind. Reife Paprikaschoten tolerieren den Transport und können lange gelagert werden.

"Ivanhoe"