Garten

Wie oft gießen Sie Gurkensetzlinge

Um eine gute Ernte von Gurken anzubauen, plant jeder, der ein Grundstück hat. Für manche scheint es einfach zu sein, andere haben Schwierigkeiten mit der Bewässerung von Sämlingen. Der Anbau, die Bewässerung und die Pflege von Gurkensetzlingen jeglicher Art ist eine sehr wichtige Phase. Denn die Fähigkeit von Gurken, Früchte zu tragen und negativen Faktoren zu widerstehen, hängt direkt von ihrer Qualität ab. Zu Beginn ist es wichtig, der Auswahl der Sorte sowie der Qualität der Samen genügend Aufmerksamkeit zu widmen. Dies ist bereits ein wesentlicher Teil des Erfolgs, denn qualitativ hochwertiges Saatgut hat eine gute Keimfähigkeit, entwickelt sich besser und ist weniger krank.

Nach der Aussaat ist es notwendig, die Bewässerung und die Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung der Sämlinge genau zu überwachen. Um die Pflanzen so gut wie möglich zu erhalten, ist es notwendig, diese zu erhalten

  • optimale Feuchtigkeitsbedingungen;
  • Regelmäßigkeit und Qualität der Bewässerung;
  • Pünktlichkeit bei der Herstellung von Nährstoffen;
  • ausreichende Beleuchtung;
  • qualitative Zusammensetzung des Bodens.

Warum müssen Pflanzen gießen?

Viele Menschen stellen sich die Frage, dass Kräuter und Pflanzen in der Natur mit der Menge an Feuchtigkeit zufrieden sind, die sie auf natürliche Weise erhalten. Sie brauchen keine Bewässerung. Aber zu Hause wachsen erfordert zusätzliche Bewässerung. Der Hauptgrund für die zusätzliche Bewässerung von Gurkensetzlingen ist ein schwaches Wurzelsystem. Um die Pflanze vollständig mit Feuchtigkeit zu versorgen, müssen die Gurkenwurzeln tief in den Boden eindringen. Die Bewässerung bietet angenehmere Bedingungen für die Entwicklung von Sämlingen.

Es gibt jedoch bestimmte Regeln, wie man Gurkensetzlinge wässert. Diese Aktion sollte den maximalen Nutzen und den geringsten Schaden bringen. Richtige Bewässerung Sämlinge brauchen für:

  1. Konstante, gleichmäßige Bodenbefeuchtung. Die Stelle sollte nicht zu nass oder trocken sein.
  2. Halten Sie eine stabile Luftfeuchtigkeit aufrecht. Dieser Indikator sollte nicht von Klimaschwankungen oder dem von einem Analphabet gewählten Bewässerungsregime abhängen.
  3. Maximaler Wasserverbrauch von Pflanzen. Nach dem Wässern sollte es sich nicht über die Bodenoberfläche ausbreiten oder sich an einem Ort ansammeln.
  4. Bodenstruktur erhalten. Bei richtiger Bewässerung wird es nicht verdichtet und nicht zerstört.
  5. Nährstoffe füttern. Mit dem Gießen können Pflanzen Nahrung bekommen.

Das Gießen von Gurkensetzlingen ist auch aus biologischen Gründen notwendig. Die Blattmasse verdampft eine große Menge Feuchtigkeit. Viel mehr als Sie brauchen, um zu wachsen. Die Blätter der Sämlinge werden jedoch benötigt, um Kohlendioxid aus der Luft zu absorbieren. Daher besteht die Aufgabe des Gärtners darin, das notwendige Gleichgewicht zwischen der Verdampfung von Feuchtigkeit und der Bewässerung aufrechtzuerhalten.

Es ist wichtig! In jedem Stadium des Wachstums von Gurken wird kein kaltes Wasser zur Bewässerung verwendet. Sie können das übliche Leitungswasser nehmen und verteidigen, aber das nützlichste ist Schmelzwasser.

Wir sorgen für die richtige Bewässerung von Grund auf

Die Technologie der Bewässerung der Sämlinge hängt direkt von der Wahl der Anbaumethode ab. Wenn die Samen auf offenem Boden gesät werden, wird dies viel später geschehen. Bei Gewächshäusern wird das Aussaatdatum auf ein früheres Datum verschoben. Es gibt auch verschiedene Methoden zum Züchten von Sämlingen. Bewässerungsanlagen unterscheiden sich daher erheblich.

Im Freiland werden Samen gesät, wenn sich die Erde auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Verwenden Sie oft rassadny Methode. In diesem Fall wird die Aussaat von Sämlingen früher durchgeführt. Der Boden im Garten wird im Voraus vorbereitet und die Aussaat wird nach Belieben ausgewählt. Beim Anbau von Gewächshaussamen werden

  • Becher für Setzlinge;
  • bereite Grate;
  • Teer mit Sägemehl.

Verwenden Sie für Gurkensetzlinge keine Kisten oder großen Behälter. Diese Kultur ist sehr skurril und toleriert keine Transplantation. Daher ist es am besten, 2-3 Gurkensamen in separaten Bechern zu säen. Beim Umpflanzen werden die Wurzeln weniger verletzt und der Prozentsatz der Überlebensrate der Sämlinge steigt.

Viele Gärtner keimen vor dem Pflanzen Samen von Gurken. Dies sollte jedoch nicht bei Hybridsorten und Samen mit einer Schale geschehen. Sobald sie auf den Boden treffen, wird der Feuchtigkeitszustand von den ersten Tagen an aufrechterhalten. Vor der Aussaat wird der Boden angefeuchtet (bewässert). Es sollte einen gewissen Feuchtigkeitsgehalt haben, damit Sie einen Klumpen bilden können, aber nicht klebrig sind. Diese Feuchtigkeit reicht aus, um das Saatgut von Gurken zu quellen. Starke Verdichtung oder schlechte Drainage verursachen Staunässe, die zum Verrotten und zum Tod der Samen führen. Gurken verlangen nach Feuchtigkeit, aber Sumpfland ist für sie absolut ungeeignet.

Dann wird das Land mit Hilfe einer Mini-Gießkanne täglich bewässert, jedoch nicht reichlich. Verwenden Sie eine Gießkanne mit kleinen Löchern, um zu verhindern, dass sich eine Kruste auf dem Boden bildet.

Sobald Massentriebe auftreten, wird die Bewässerung für 2-3 Tage gestoppt. Dies gibt die Gelegenheit, stärkere Stammsämlinge zu bekommen.

Wie kleine Setzlinge gießen

Sobald die Keimlinge stärker werden, wird die Regelmäßigkeit der Bewässerung wieder aufgenommen. Es ist sehr wichtig, den Zustand des Bodens beim Gießen zu überwachen. Junge Sämlinge bei optimaler Lufttemperatur erfordern keine ständige tägliche Bewässerung. Dies verhindert die Entwicklung eines guten Wurzelsystems, eines kräftigen Stammes und kurzer Internodien. Das vollständige Trocknen des Bodens kann jedoch nicht zugelassen werden. Sobald eine teilweise Trocknung der oberen Schicht erfolgt, können Sie den Boden sanft befeuchten.

Bei guter Temperatur und Luftfeuchtigkeit reicht es aus, die Sämlinge höchstens zweimal pro Woche zu gießen. Wurzeln müssen einen Luftstrom haben. Wenn die Sämlinge sehr klein sind, ist ein Gießen der Pflanze an der Wurzel nicht akzeptabel. Es ist besser, den Boden um die Pflanze herum zu befeuchten, stellen Sie jedoch sicher, dass das Wasser nicht auf die Blätter oder Keimblätter fällt. Zum Gießen einer Gießkanne mit einem kleinen Loch ohne Filter ist es gut. Sie können entlang der Reihen Rillen machen, damit kein Wasser auf die Wurzeln fließt. Wenn Feuchtigkeit an das Wurzelsystem von Sämlingen gelangt, kann Feuchtigkeit zu einer schweren Krankheit führen - dem "schwarzen Bein". Die Bewässerungszeit von jungen Sämlingen beträgt 10 Uhr morgens durch abgetrenntes Wasser mit Raumtemperatur, jedoch nicht unter 20 ° C.

Achtung! Der Ort, an dem sich die jungen Setzlinge befinden, muss vor Zugluft geschützt werden, andernfalls können die Pflanzen sterben. Aber die notwendige Luftfeuchtigkeit muss zur Verfügung stehen. Wenn die Sämlinge in einem Raum in der Nähe der Heizgeräte gezüchtet werden, müssen Sie daher Behälter mit Wasser zum Verdampfen aufstellen.

Sobald die Sämlinge stärker werden, werden sie erwachsen, haben zwei bis drei echte Blätter und werden reifer.

Bestimmen Sie den erforderlichen Bewässerungsgrad

Jetzt gießen sie die Pflanzen so, dass die Feuchtigkeit die gesamte Bodenschicht durchdringt. In transparenten Behältern kann dies visuell kontrolliert werden, und in undurchsichtigen Tanks müssen kleine Drainagelöcher am Boden vorgefertigt werden. Wenn die Behälter sperrig genug sind, kann die Feuchtigkeitskontrolle mit einem Draht, einem Stab oder einem anderen Gerät durchgeführt werden, mit dem Sie etwas Schmutz von unten herausziehen können. Es wird zwischen den Fingern gerieben. Trockener Boden signalisiert die Notwendigkeit der Bewässerung.

Die zweite Methode ist bequem für Tassen zu verwenden. Vor dem Befeuchten werden sie auf ein Tuch oder Papier gelegt. Bewässern Sie die Gurkensetzlinge vorsichtig, bis die Feuchtigkeit auf den Ständer gelangt. Dies hilft, Oberflächenbewässerung zu vermeiden. Sie führen zu einer unzureichenden Wurzelentwicklung und Schwäche der Sämlinge. Sie wird sich nach dem Umpflanzen schwer im offenen Feld anpassen können.

Regelmäßige Bewässerung zu diesem Zeitpunkt - mindestens zweimal pro Woche. Nach dem Befeuchten erfolgt ein vorsichtiges Lösen, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Bevor sie für einen dauerhaften Wohnsitz gepflanzt werden, wässern die Pflanzen nicht ein oder zwei Tage. So ist es einfacher, einen Erdklumpen zu behalten und die Wurzeln nicht zu entblößen.

Umgepflanzte Setzlinge verschütten gut und hören auf, sich mehrere Tage lang zu befeuchten. Im Boden gewöhnen sich gesunde Setzlinge schnell, werden nicht krank und beginnen aktiv zu wachsen.

Bewässerungsoptionen für Sämlinge

Erfahrene Gärtner müssen den Boden mulchen. Dadurch ist es möglich, die Feuchtigkeit der Pflanzen zu bewahren und die Bewässerungskosten zu senken. Auf dem Mulchboden bewässern:

  1. Mit einem Schlauch. Nicht der beste Weg zum Wasser. Es verdichtet den Boden und zerstört die Struktur der oberen Schicht. Um die negativen Auswirkungen auf das Schlauchende zu reduzieren, legen Sie einen Beutel mit mehreren Lagen Sackleinen auf.
  2. Undichter Schlauch. Auf dem Schlauch stechen kleine Löcher in gleichem Abstand voneinander. Legen Sie es entlang des Saatbeets (noch besser in der Nut) und wässern Sie es mit einem geringen Druck. Oder so:
  3. Panzer In einem kleinen Abstand voneinander werden Plastikflaschen in den Boden getrieben, wobei Löcher in die Seitenflächen gestochen werden. Füllen Sie die Flaschen mit Wasser und führen Sie die folgende Benetzung erst durch, wenn das gesamte Wasser in den Boden gelangt.

Eine weitere einzigartige Idee:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Arbeit des Gärtners zu erleichtern. Die Feuchtigkeitskontrolle muss jedoch auf jeden Fall durchgeführt werden, andernfalls kann der Zustand der Setzlinge stören.

Bewässerung und Ernährung gleichzeitig anwenden

Um die Vorteile der Bewässerung zu maximieren, wissen viele Gärtner, wie sie Pflanzen gleichzeitig bewässern und stimulieren können. Mit gewöhnlicher Bäckerhefe können Sämlinge gleichzeitig gefüttert, stimuliert und bewässert werden. Die Gurkenernährung ist notwendig für eine gute Wurzelbildung und Fruchtbildung, einen ausgezeichneten Fruchtgeschmack und die Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten. Warum genau Hefe? Die bekannte Pilzart ist reich an Proteinen, mineralischen Bestandteilen, Mikroelementen, Vitaminen und Aminosäuren. Nützliche Hefe wird nicht nur mit Gurkensetzlingen gefüttert, sondern auch mit anderen Pflanzenarten. Die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Bestandteile dienen zum Zeitpunkt der Bewässerung von Gemüse als hervorragender Dünger.

Was ist der Vorteil der Zugabe von Hefe bei der Pflege von Gurkensetzlingen? Diese Pilze:

  • gute Wachstumsförderer;
  • Quellen für nützliche Mikroorganismen;
  • beschleunigen die Entstehung neuer Wurzeln und stärken das gesamte Wurzelsystem.

Die mit Hefe gefütterten Gurkensetzlinge werden viel robuster und stärker. Wenn Sie die Setzlinge richtig mit Hefelösung bewässern, wird sie weniger herausgezogen und verträgt die Transplantation besser.

Eine Lösung mit Hefe für die Bewässerung vorzubereiten ist ziemlich einfach. Genug ein halbes Glas Zucker, Marmelade oder Sirup in einer Drei-Liter-Flasche Wasser. Diese Mischung wird gerührt, fügen Sie eine Prise reguläre Bäckerhefe hinzu.

Die Zusammensetzung wird eine Woche aufbewahrt, und während des Gießens wird nur ein Glas in einen Eimer Wasser gegeben. Sämlinge einmal wöchentlich mit Hefe bestreuen. Die restliche Bewässerung erfolgt mit normalem Wasser.

Wenn es nicht möglich war, fertige Hefe zu erwerben, ist es leicht, ein natürliches Stimulans herzustellen. Dazu benötigen Sie einen Sauerteig aus Weizenkörnern. Weizenkörner (1 Tasse) werden gekeimt, gemahlen, mit gewöhnlichem Zucker und Mehl (2 Esslöffel) gemischt. Die Mischung wird 20 Minuten lang gekocht und einen Tag lang stehen gelassen, bis sich Anzeichen einer Gärung ergeben. Diese hausgemachte Hefe reichert Wasser in einem Volumen von 10 Litern an und gießt Gurkensetzlinge.

Die Verwendung von Hefe-Dressing lohnt sich nicht. Optimal - im Frühling und Herbst und bei der Transplantation. Darüber hinaus wird dieses Lebensmittel für geschwächte Pflanzen verwendet.