Garten

Sorten von grünem Paprika

Paprika ist einer der beliebtesten Vertreter der einjährigen Kräuterpflanzen der Familie der Nachtschattengewächse. Seine Heimat war das warme Mittelamerika. Trotz des starken Unterschieds unseres Klimas von den üblichen Bedingungen ist es in unserem Land erfolgreich gewachsen. Es gibt so viele Paprikasorten, dass auch der anspruchsvollste Gärtner eine Sorte für sich auswählen kann. Unter dieser Sorte gibt es grüne Sorten von Paprika. Sie werden in diesem Artikel behandelt.

Die Vorteile

Alle Paprikasorten zeichnen sich durch ihre nährstoffreiche Zusammensetzung aus. Es enthält Vitamine und Mineralstoffe wie:

  • Vitamin C;
  • Vitamin A;
  • B-Vitamine;
  • Vitamine der Gruppe P;
  • Natrium;
  • Magnesium;
  • Eisen und andere Vitamine und Mineralien.

Im Gegensatz zu roten und gelben Sorten enthält grüner Paprika etwas weniger Vitamin C. Der Nutzen nimmt jedoch nicht ab. Schließlich ist der Hauptteil dieses Vitamins im Fleisch in der Nähe des Stängels konzentriert, und wir schneiden es in der Regel beim Kochen ab.

Es ist wichtig! Vitamin C kann vom Körper nicht unabhängig produziert werden. Daher ist es notwendig, in die tägliche Ernährung angereicherte Produkte aufzunehmen.

Eine solche Zusammensetzung aus süßen Sorten von grünem Pfeffer hilft bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Schlaflosigkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Depression

Neben der Normalisierung des Nervensystems wirkt sich Paprika positiv auf das Kreislaufsystem aus. Es reduziert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln aufgrund seiner Antioxidantien erheblich.

Es wird für das Verdauungssystem nützlich sein. Für Menschen mit Erkrankungen dieses Körpersystems wird empfohlen, mindestens 100 Gramm Pfeffer pro Tag zu sich zu nehmen.

Wenn Sie Paprika essen, können Frauen, die ein Kind erwarten, Probleme mit Haut, Haaren und Nägeln vergessen.

Es ist wichtig! Grüner Pfeffer ist im Gegensatz zu anderen Blumenarten äußerst wirksam bei Anämie.

Die Vorteile dieses Vertreters der Familie der Solanaceen werden sich nur bei mäßiger Nutzung bemerkbar machen. Ein übermäßiger Konsum von Paprika kann den Säuregehalt des Magens stark erhöhen und Gastritis und Geschwüre verursachen. Darüber hinaus wird empfohlen, sich nicht auf Personen zu stützen, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Hypertonie;
  • Hämorrhoiden;
  • Epilepsie

Dies bedeutet nicht, dass Menschen mit solchen Krankheiten aufhören sollten. Sie sollten nicht mehr als 1 Pfeffer täglich essen.

Im Allgemeinen ist Paprikaschotenpaprikas ein billiges, aber sehr nützliches Gemüse, das erfolgreich auf dem eigenen Land angebaut werden kann.

Charakteristische Sorten

Sorten von grünem Pfeffer brachten nicht so viel. Sie unterscheiden sich von anderen Sorten nur dadurch, dass ihre grünen Früchte während der technischen Reife nicht bitter sind und verzehrt werden können.

Es ist wichtig! Wenn die biologische Reife erreicht ist, werden die Früchte je nach Sorte in der Regel rot oder verfärben sich. Vollreife Früchte werden der mit grünem Paprika ausgestatteten positiven Eigenschaften beraubt.

Früh

Die Fruchtbildung dieser Sorten wird nicht lange dauern. Es wird innerhalb von 100 Tagen vom Erscheinen der Triebe kommen.

Atlantik

Um jungen Setzlingen eine schnellere Anpassung an einen dauerhaften Ort zu ermöglichen, müssen sie gehärtet werden. Um dies zu tun, ist es notwendig, junge Pflanzen mit Pfeffertemperaturen von +10 bis +15 Grad zu versehen.

Fertige Sämlinge werden frühestens Ende Mai in Freiland oder Gewächshaus gepflanzt. Es ist wichtig, auf die Lufttemperatur von +15 Grad zu warten. Der optimale Abstand zwischen benachbarten Pflanzen beträgt 45-50 cm.

Pfeffer muss kitt sein. An einem Busch sollten nicht mehr als 5 Steps sein. Überschüssige Triebe nur bei heißem Wetter entfernen. Darüber hinaus müssen wir regelmäßig überwachen, dass der Busch nicht mehr als 20 Paprikas war. Andernfalls kann sogar ein gebundener Busch unter dem Gewicht seiner Frucht brechen.

Regelmäßiges Gießen und Düngen ist der Schlüssel zu einer reichen Ernte. Die Bewässerung sollte durchgeführt werden, wenn die oberste Schicht der Erde trocknet, jedoch nicht mehr als zweimal pro Woche. Ideal wäre eine Beregnungsmethode für die Bewässerung, aber Sie können mit einer radikalen Bewässerung auskommen.

Tipp! Damit die Pflanzen dieser Kultur nicht unter Feuchtigkeitsmangel leiden, wird empfohlen, ihren Boden zu mulchen.

Pfeffer reagiert gut auf die Einführung aller Düngemittel außer Kaliumchlorid. Es lohnt sich, seine Verwendung aufzugeben.

Weitere Informationen über wachsende Paprika erhalten Sie im Video: //www.youtube.com/watch?v=LxTIGtAF7Cw

Bewertungen

Maria, 31, Alexandrov Sazhala empfängt Atlantic. Paprika ist wie auf dem Foto mit Samenverpackung gewachsen: groß und angenehm grün. Die Ausbeute war gut, obwohl ich es nur wenig gegossen habe. Ich werde mehr pflanzen. Ann, 35 Jahre alt, Pskov, wir bauen Zefir zum Verkauf an. Er hat einen sehr hohen Ertrag und eine herausragende Haltbarkeit der Früchte. Die grünen Marshmallow-Früchte kauen nicht, also nehmen wir einen Teil unreif und einen Teil bereits ausgereift. Diese Vielfalt ist immer sehr gefragt.