Garten

Runder süßer Pfeffer

Heute erhielten die Züchter eine Fülle von Paprikasorten. Um eine üppige Ernte dieses Gemüses in Ihrem Garten zu erhalten, ist es wichtig, dass Sie sich nicht mit der Sortenauswahl verwechseln. Der Gärtner muss die Besonderheiten der Ernte berücksichtigen und den Empfehlungen für den Anbau der Früchte folgen.

Gemeinsame Pfeffersorten

In Fachgeschäften finden Sie Samen verschiedener Sorten. Sie tragen Früchte in Form eines Würfels, Kegels oder einer Kugel. Die Farben der Paprika sind auch anders: Sie sind rot, orange, grün und gelb. Weißes und violettes Gemüse ist nicht so häufig.

Verschiedene Sorten und Reifung. Sie können in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Frühe Reifung Sie reifen schnell und bringen 80 Tage nach der Aussaat eine reiche Ernte. Sie werden in den nördlichen Regionen des Landes gepflanzt, wo der Sommer oft kurz und kühl ist.
  2. Zwischensaison Diese Sorten eignen sich für das mittlere Band, wo sie im Gewächshaus erfolgreich gezüchtet werden können. Von der Aussaat bis zu den ersten Früchten vergehen etwa 120 Tage. Im Süden werden sie direkt im Freiland gepflanzt.
  3. Spät reifend Um Paprika zu reifen, dauert es ungefähr 140 Tage. Diese Sorten eignen sich für den Anbau unter Gewächshausbedingungen oder in den südlichen Regionen.
Es ist wichtig! Die Reifeperiode wird durch das Klima der Region bestimmt, in der sich das Vorstadtgebiet befindet.

Achten Sie bei der Auswahl auf das Formular. Es ist zu berücksichtigen, wie die Früchte verwendet werden. Bei Salaten spielt die Pfefferform im großen und ganzen keine Rolle. Aber für die Füllung nehmen sie oft Sorten mit den richtigen Konturen.