Garten

Später süßer Pfeffer

Für einen Gemüseanbauer ist der Anbau von Paprika nicht nur schwierig, sondern auch interessant. Schließlich hat diese Kultur so viele Varianten, dass ich jede davon ausprobieren möchte. Paprika ist rot, grün, weiß, gelb und sogar violett.

Die Dicke des Fruchtfleischs ist fleischig und dünnwandig, und es gibt im Allgemeinen viele Formen: kegelförmig, tonnenförmig, quaderförmig, mit einem abgeschnittenen oder scharfen Ende usw. Die meisten Gärtner sind daran gewöhnt, nur frühe oder mittelfrühe Kulturen anzubauen. Wenn es das Klima erlaubt, versuchen Sie, spät Pfeffersorten anzubauen und bis spät in den Herbst frische Früchte zu bekommen.

Was ist das Besondere an späten Sorten?

Das Prinzip der Beliebtheit von Paprika der frühen und mittleren Frühreife ist klar. Jeder Besitzer möchte so schnell wie möglich frisches Gemüse an den Tisch bringen. Hinter einer so begrenzten Auswahl steckt der Haken. Die frühe Kultur wird schnell Früchte bringen und gehen. Hier stellt sich die Frage, was im Herbst zu tun ist, denn es ist unklug, Dosenpfeffer aus dem Keller zu holen, wenn man zu dieser Jahreszeit noch frisches Gemüse essen kann. Hier kommen späte Paprikasorten zur Hilfe, die bis Mitte Herbst Früchte tragen.

Spät reifende Ernten in Sibirien oder im Ural sind nicht sinnvoll zu pflanzen. Wegen des kurzen Sommers hat die Frucht einfach keine Zeit zu reifen. Diese Sorten eignen sich eher für warme Regionen. Spätreifende Kultur ist hitzebeständiger, hat keine Angst vor Dürre, trägt Früchte vor dem Einbruch extremer Kälte.

Bevor wir uns dem allgemeinen Überblick über spätere Sorten zuwenden, wollen wir herausfinden, was Gärtner lieben:

  • Beständig gegen kalte Sorten "Bell" ist zu wenig Feuchtigkeit und besondere Pflege. Es bringt jedoch sehr saftige Früchte mit duftendem Fruchtfleisch.
  • Der späte Pfeffer "Karenovsky" trägt die minimale Temperatur der Außenlufttemperatur. Die Früchte sind groß mit ausgezeichnetem Geschmack und charakteristischem Aroma.
  • Liebhaber von kleinen Paprikaschoten werden die Sorte "Liza" zu schätzen wissen. Die erste Ernte reift im Hochsommer, danach trägt die Pflanze Früchte, während es draußen warme Herbsttage gibt.
  • "Maxim" ist unaufdringlich gegen Hitze, Kälteeinbrüche und viele Krankheiten. Kultur bringt große saftige Früchte.
  • Der Name einer Sorte "Zärtlichkeit" wird durch sanftes Fruchtfleisch von kleinen und sehr saftigen Früchten bestätigt. Kultur für die Saison ist notwendig, um einmal mit Dünger zu füttern.

Obwohl die Beschreibung vieler späterer Sorten angibt, dass sie gegen fast alle Widrigkeiten und Anspruchslosigkeit resistent sind, gibt es immer noch Besonderheiten beim Anbau. Um beispielsweise die Sämlinge nicht mehrmals umzupflanzen, kann das Saatgut im Frühjahr mit Beginn der ersten Hitze im Freiland ausgesät werden. Es ist notwendig, den Boden zu düngen und einen Filmschutz über dem Gartenbett zu machen. Es ist nützlich, um Setzlinge in kalten Nächten vor dem Beginn stabiler Hitze zu verstecken.

Was die regelmäßige Bewässerung und Düngung angeht, so sind viele spätreifende Ernten zu gering, aber wenn Sie nicht faul sind und die Pflanze mit einem solchen Service versorgen, wird es sich für die großzügige Ernte bedanken.

Die besten Paprikaschoten für die Konservierung

Hausfrauen, die es lieben, sich für den Winter einkaufen zu können, sollten auf die Paprika der späten Reifezeit achten. Die Früchte dieser Kulturen eignen sich am besten für die Ernte im Winter. Früchte sollten zuerst saftiges Fruchtfleisch haben, das mit Zucker gesättigt ist. Es ist ratsam, große Paprika zu verwenden, sie sind schmackhafter. Sie können auf Ästhetik achten. Mehrfarbige Pfefferkörner in der Bank sehen wunderschön und lecker aus.

Lassen Sie uns herausfinden, welche Samen für Hausfrauen spätreifende Paprikaschoten empfohlen werden, so dass die Früchte ideal für die Konservierung sind:

  • Für frische und Dosen-Salate ist die Sorte Ruby eine ausgezeichnete Wahl. Kultur bringt saftige Früchte von großer Größe. Die Anlage ist in der Pflege unprätentiös.
    img "alt =" Ruby "src =" / wp-content / uploads / userfiles / Rubinoviy.JPG ">
  • Früchte Pfeffer "Nugget" mittelgroß, aber dickwandig. Das mit Saft gesättigte Fruchtfleisch hat einen süßlichen Nachgeschmack.
    img "Nugget" "src =" / wp-content / uploads / userfiles / "Samorodok" .jpg ">
  • Sorte "Firefly" bringt mittelgroße Früchte. Trotz der Tatsache, dass das Gemüse dünne Wände hat, ist das Fleisch sehr saftig. Diese Hausfrauenpfefferkörner bleiben ganz erhalten, so dass sie im Winter gefüllt werden können.
  • Gemüsepaprika "Fliedernebel" eignet sich als Amateur. Tatsache ist, dass die Früchte eine violette Farbe haben. Ästhetisch wird diese Farbe nicht jeder Gastgeberin gefallen, aber das Gemüse ist sehr lecker.
    img "Lila Nebel" "src =" / wp-content / uploads / userfiles / "Sireneviy-tuman" .jpg ">
  • Die bekannte Sorte "Topolyn" bringt große saftige Paprikaschoten. Das Gemüse kann gelb und rot sein, sodass Sie mehrfarbige Pfefferkörner derselben Sorte in die Gläser rollen können.
    img "Topolyn" "src =" / wp-content / uploads / userfiles / "Topolin" .jpg ">

Es gibt viele Sorten der späten Fruchtzeit und praktisch alle tragen Früchte, die für die Ernte im Winter geeignet sind. Nachdem Sie so viele verschiedene Sorten wie möglich auf ein paar Büschen auf einem Bett gelandet haben, ist es einfacher, die perfekten Paprikaschoten experimentell zu finden.

Überprüfung der reifen Sorten der späten Pfeffer

In der Regel reift die Ernte später Kulturen 130 Tage nach der Keimung des Sämlings. Es gibt jedoch sehr späte Früchte, die frühestens nach 150 Tagen ihre volle Reife erreichen. Solche Paprikas sind ideal für den Anbau in den südlichen Regionen mit einem langen, warmen Sommer. Für die Zone der Non-Chernozem-Region werden späte Sorten für die Verwendung in Innenräumen empfohlen.

Herkules

Diese Überprüfung der Spätpaprikasorten ist noch lange nicht abgeschlossen. Es gibt noch viele Kulturen dieser Reifephase. Jede Sorte von späten Paprikaschoten wird sicherlich ihren Bewunderer finden und die beste in einem Garten werden.