Garten

Die besten Paprikasorten für den Ural

Bauern in Westsibirien und im Ural, die in ihren Parzellen (in Gewächshäusern oder Gewächshäusern) Anbau von Gemüsepaprika betreiben, empfehlen meist Neulingen, sich auf die frühen Sorten dieser Kultur zu konzentrieren. Dies spricht dafür, dass in diesen Klimazonen die Frühlingserwärmung in der Regel spät ist und Mitte Oktober ein kalter, regnerischer Herbst mit den ersten Frösten kommen kann. Stimmt das alles und warum liefern frühe Paprikasorten, die auf offenem Boden gepflanzt werden, manchmal schlechtere Erträge als in der Zwischensaison und in den späten.

Worauf Sie bei der Auswahl einer Note achten müssen

Auf der Suche nach "dem, was Sie brauchen", suchen die Gärtner nach Informationen im Internet und suchen nach der richtigen Vielfalt in zahlreichen Bänden des Staatsregisters für Gemüseanbau. Viele im Register eingetragene Sorten und Hybriden, die im instabilen Klima des Urals angebaut werden sollen, sind jedoch nur theoretisch geeignet, um gute und stabile Erträge zu erzielen.

Bei der Auswahl des besten Paprikas für die Regionen des Urals müssen Sie sich auf die Winterhärte der Sorte, ihre Anpassungsfähigkeit an eine bestimmte Lichtzone und einen kurzen kühlen Sommer konzentrieren. All dies kann zunächst von Züchtern in die Hybride gelegt werden, aber die Gärtner sollten die wichtigsten Bedingungen für die thermophile Paprika selbst beachten.

Hier sind nur einige Empfehlungen von Landwirten des Urals, die auf ihren Parzellen frühe und mittlere Ural-Gemüsepaprika erhalten:

Sprießen von Pflanzmaterial

Trotz der Empfehlungen einiger Hersteller, dass das Saatgut im Februar keimen und aushärten sollte, sollte dieses Ereignis für die Ural-Böden nicht vor dem 20. März stattfinden. Sobald die Samen voll sind, säen Sie sie sofort.

Züchtung starker, krankheitsresistenter Sämlinge

Gehackte Samen werden in undurchsichtigen Tassen ausgesät. Da die Pfefferwurzel zu schwach ist und sich leicht verletzen kann, ist es besser, wenn das Pflanzmaterial in Einweg-Torfbehältern gepflanzt wird. Die zweite Regel - lassen Sie die Sämlinge auf keinen Fall austrocknen und gießen Sie die Sämlinge regelmäßig. Die Lufttemperatur in dem Raum, in dem der Pfeffer steigt, sollte 25-26 nicht unterschreiten0C.

Warme Luft und Boden

Stellen Sie sicher, dass Sie die Beete vorbereiten, damit die Sämlinge auf offenes Gelände gelangen. Wenn der Boden richtig vorbereitet und isoliert ist, ist die Garantie für hohe Erträge gewährleistet. Zu einem Zeitpunkt, zu dem die Sämlinge bereits für den Transfer vorbereitet sind, müssen Sie die beheizten Plastikflaschen mit Wasser oder Naturstein auf die Betten stellen, nachts Wärme abgeben und tagsüber in der Sonne heizen.

Gleiches gilt für die Lufttemperatur. Umtopfen Sie den Pfeffer nur dann auf offenem Boden, wenn garantiert ist, dass die Temperatur 14-16 nicht unterschreitet0C. Während des Wachstums, der Blüte und Fruchtbildung die ideale Temperatur - 260C. Mittlere Saison und frühe Pfeffersorten für den Ural lieben neutrale Böden. Düngung der Erde mit Kompost 2,5 Wochen vor dem Umsetzen der Setzlinge auf Freiland.

Achtung! Wenn das Substrat nicht richtig vorbereitet ist und die Erde erschöpft ist, erhalten Sie im besten Fall 1-2 Früchte aus einem Busch.

Bewässerung und Beleuchtung

Es ist kein Geheimnis, dass süße Paprika regelmäßiges Gießen und direktes Tageslicht liebt. Der effektivste Weg, um Feuchtigkeit im Boden zu halten, ist das Mulchen. Unmittelbar nach dem Umsetzen der Sämlinge an einen dauerhaften Ort des Wachstums - die Betten mulchen. Die Mulchschicht sollte nicht weniger als 20 cm betragen, also während der gesamten Blütezeit und Fruchtbildung frisch unter dem Busch hinzufügen.Der Pfeffer sollte nicht unter der offenen, sengenden Sonne wachsen, es ist jedoch notwendig, Tageslicht während des Tageslichts bereitzustellen.

Achtung! Stellen Sie sicher, dass Sie auf offenem Gelände vor starkem böigem Wind und Zugluft geschützt sind.

Bildung von Paprika

Die besten Pfeffersorten für den Ural müssen regelmäßig geknetet werden. Damit der Busch kräftig wird und die Pflanze wächst, entfernen Sie die erste Blume, die darauf erscheint. Das Kneifen muss auch nach der Bildung von drei oder mehr Verzweigungen durchgeführt werden, es sollte jedoch nach vollständiger Anpassung der Sämlinge auf offenem Boden und Bewurzeln erfolgen.

Es kommt auch darauf an, die richtige Ernte zu formen. Es ist nicht notwendig, alle Eierstöcke am Strauch zu lassen, da die Pflanze der Vegetationsperiode der Früchte Kraft geben wird. Es wird viele Paprika geben, aber es gibt keine Garantie, dass alle von ihnen vor dem kalten Wetter reifen können. Lassen Sie auf dem Busch bereits Früchte erscheinen, den Rest des Eierstocks, wenn viele von ihnen - entfernen. Achten Sie auch auf die großen Pfeffersorten - die Blätter werden während des Wachstums zwangsläufig vom Stielboden entfernt.

Dünger Dünger

Erfahrene Landwirte des Urals verwenden zur Fütterung einige Grundtypen von Mischungen und Formulierungen. Während der gesamten Wachstumsphase werden die Büsche 3-5 Mal mit Asche und etwa 6 Mal mit einem für diese Sorte geeigneten Bionastoem gefüttert. Dies ist ausreichend für die Kultur, um stabile und schmackhafte Ernten zu produzieren.

Beachten Sie neben diesen einfachen Empfehlungen für den Anbau von Obstsorten von Pfeffer in den Regionen des Urals auch die Regelmäßigkeit und Häufigkeit der Bewässerung. Lassen Sie den Boden nicht austrocknen.

Die besten frühen Sorten von süßem bulgarischem Pfeffer für den Ural

Montero