Garten

Wie man frühe Gurken ohne Gewächshäuser und Gewächshäuser anbaut

Oh, wie lecker sind die ersten Frühlingsgurken! Aus irgendeinem Grund wissen leider nicht alle Liebhaber der Frühlingssalatik, wie man Gurken zu Beginn des Sommers ohne Gewächshaus und Gewächshaus anbauen kann. Bevor Sie mit diesem Fall beginnen, ist es ratsam, ein wenig Theorie zu studieren. Stellen Sie sich wenigstens vor, was sie lieben und was sie nicht mögen, Gurken.


Daher bevorzugen fast alle Gurkensorten fruchtbaren, humusreichen, neutralen oder leicht sauren (pH 5-6), eher warmen (von 15-16 ° C) und feuchten (80-85%) Boden. Ähnliche Anforderungen für Luft: hohe Luftfeuchtigkeit (85-90%) und Temperatur von 20 ° C.

Aber Gurken mögen sie nicht sehr. Sie mögen keinen armen, dichten, sauren Boden. Sie sind kühl mit Wasser unter 20 ° C, abrupten Änderungen der Tag- und Nachttemperaturen, Zugluft und kalten Nächten mit Temperaturen unter 12-16 ° C. Tagsüber mögen sie keine Temperaturen über 32 ° C, bei denen die Entwicklung von Pflanzen aufhört. Wenn das Thermometer 36-38 ° C anzeigt, stoppt die Bestäubung ebenfalls. Wird die Lufttemperatur für eineinhalb bis zwei Wochen auf 3-4 ° C gesenkt, führt dies nicht nur zum Absterben des Wachstums, sondern auch zu einer starken Abschwächung der Pflanzen, wodurch die Entwicklung von Krankheiten möglich wird. Wie alle Kürbispflanzen haben Gurken ein schwaches Wurzelsystem mit geringer Regenerationsrate. Daher führt jedes Jäten zu einer Verlangsamung der Entwicklung, Transplantationen sind für sie einfach unerwünscht.

Sibirische Methode des Gurkenanbaus

Garten ist im Herbst vorbereitet. Ein kleiner Graben von 30 bis 40 cm Breite wird in einer Tiefe von 30 cm ausgehoben.

Die Länge hängt von den Fähigkeiten und Bedürfnissen des Wirts ab, und zwar mit einer Geschwindigkeit von 30 cm pro Gurke. Wir bereiten einen Eimer guten fruchtbaren Bodens für Sämlinge vor. Mitte April die Samen einweichen und den Boden in Tassen für Sauerrahm vorbereiten. Die Daten zu Beginn dieser Arbeit sind für jede Region individuell. Für das einfache Tragen ist es schön, Becher in Kisten für Gemüse zu platzieren. Solche Boxen sind in Verkaufsständen und Lebensmittelgeschäften nicht unzulänglich.

Die Brutkörner werden einzeln in Tassen gepflanzt und regelmäßig mit warmem Wasser eingegossen. Es ist ratsam, die Sämlinge täglich an die frische Luft zu bringen, auf die Sonnenseite zum Löschen.

Wenn es möglich ist, im Garten herumzulaufen, im Garten, der ab Herbst vorbereitet wurde, werden wir den Boden mit Polyethylen auslegen. Dann wird das gesamte Bett von oben auch fest mit Plastikfolie bedeckt, damit die Erde besser und schneller wärmt. Bei sonnigem Wetter geschieht dies ziemlich schnell. Jetzt müssen Sie den Film entfernen und das Bett mit mit trockenem Laub oder Gras gemischtem Humus füllen, gut trampeln, mit warmem Wasser gießen und erneut mit Polyethylen bedecken.

Die Verwendung von Wärmespeichern während dieser Zeit hat einen sehr guten Effekt. Sie können mit Wasser dunkle Plastikflaschen mit Bier und Saft gefüllt werden, die gleichmäßig über die Bettlänge verteilt sind. Bei sonnigem Wetter erwärmen sie sich schnell und gut und geben nachts die angesammelte Wärme ab.

Achtung! Leichte Flaschen liefern kein solches Ergebnis.

Wenn das Wetter für die Entwicklung von Pflanzen günstig ist (die Gurken lieben es oben), füllen Sie den Graben mit Erde und pflanzen Sie die Sämlinge. Dazu bewässern wir den Boden in Bechern gut, komprimieren und extrahieren sanft einen Erdklumpen mit den Wurzeln der Pflanze. Pflanzen Sie Gurken in das Loch und versuchen Sie, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Bewässern Sie die Betten sorgfältig, mulchen Sie sie mit Humus und den Blättern des letzten Jahres.

Es gibt eine andere Transplantationsmethode. Pflanzen in Bechern gießen mehrere Tage lang nicht. Wenn die Erde trocknet, geht sie leicht aus, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Pflanzen Sie einen solchen ausgetrockneten Erdklumpen sollten sich in einem gut bewässerten Loch befinden.

Die im Garten liegenden dunklen Wasserflaschen sind senkrecht gesetzt und mit Folie abgedeckt. Der Boden der Pflanze erwärmt das abblätternde Laub, oben werden die Temperaturschwankungen durch Wasserflaschen ausgeglichen. Bei Erreichen konstanter Tagestemperaturen von 18 bis 20 Grad und ohne Frostgefahr kann die Plastikfolie entfernt werden. Bewässerungsgurken sollten nur mit warmem Wasser aufbewahrt werden. Bei mehr oder weniger stabilem Wetter kann dieses Bett den Gastgeber mit den ersten Gurken schon zu Beginn des Sommers erfreuen.

Eine weitere Möglichkeit, Gurken ohne Sämlinge anzubauen

Dies erfordert:

  • Plastikeimer mit einem Volumen von 3-8 Litern;
  • gewöhnliche Spirale von der heißen Platte;
  • 4 Schrauben 15–20 mm lang mit einem Durchmesser von 4 mm;
  • 16 Pucks;
  • 8 Muttern.

Wir schneiden die Spirale in drei gleiche Teile, bohren Löcher für die Schrauben und befestigen die Segmente der Helix wie auf dem Foto gezeigt. Dann gießen wir den Boden des Eimers über die Spirale mindestens 1 cm lang mit Gips und Sauerrahm. cm (je größer der Eimer, desto mehr Torf können Sie setzen). Füllen Sie den Eimer mit Erde und erreichen Sie nicht 1-2 cm bis zum Rand.

Wir unterteilen die Erdoberfläche in einem Eimer in 4 Sektoren, in denen wir jeweils eine Vertiefung für das Saatgut machen, in die Sie Dünger geben können.

Einige Gärtner argumentieren, dass es besser ist, die am Rand liegenden Samen zu sprießen.

Stellen Sie über die Stellen, an denen die Samen gepflanzt werden, Plastikbecher. Wählen Sie einen Ort für den Eimer unweit des Fensters und schalten Sie die Heizung ein. Mit einem Temperaturregler stellen wir eine Bodentemperatur von nicht mehr als 20 Grad ein.

Nachdem die Pflanzen in Plastikbechern überfüllt sind, verstärken wir den Stock in der Mitte des Eimers, befestigen die Triebe darauf und bedecken ihn mit einem Film darüber. Unter günstigen Bedingungen nehmen wir auf der Straße einen Eimer Pflanzen heraus, ohne die Heizung abzuschalten. Vom Aufkommen der Sämlinge bis zu den ersten Gurken der meisten Sorten dauert es etwa sechs Wochen. Nachdem das Saatgut Mitte April zur Kultivierung angepflanzt wurde, können bereits Anfang Juni die Früchte ihrer Arbeit gekostet werden!