Garten

Pfeffersorten für Freiland

Pfeffersorten sind nicht so häufig wie süße Sorten, weshalb es sehr schwierig ist, die Sorte zu wählen, die zu Ihnen passt. Wir werden verstehen, welche Sorten heute auf dem russischen Saatgutmarkt vertreten sind und wie man die richtige Wahl trifft, wenn er auf offenem Boden angebaut werden soll.

Merkmale des wachsenden Pfeffers im Freiland

Der Anbau von heißem Pfeffer auf offenem Boden wird durch folgende Bedingungen erschwert:

  • Pfeffer ist eine hitzeliebende und lichtliebende Kultur, und in den meisten Regionen von uns gönnt sich der Sommer nicht Hitze und Licht.
  • Fast alle Sorten und Hybriden haben eine lange Wachstumsperiode und erreichen 135-150 Tage. Der Sommer ist nicht so lang;
  • Für die russischen Regionen sind starke Temperatur- und Windschwankungen charakteristisch, die für diese Gemüseernte zerstörerisch sind.

Unter diesen Bedingungen mag es zunächst so aussehen, als sei es in Russland unmöglich, auf offenem Boden Paprika anzubauen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Viele Gärtner bauen nach einem bestimmten Muster erfolgreich sowohl heiße als auch süße Paprikas an:

  • Die ersten Sämlinge werden unter den für das Gemüse sehr wichtigen Bedingungen gezüchtet.
  • Sobald die Erde aufgewärmt ist, werden die Sämlinge auf offenem Boden gepflanzt, wo sie sich an die Bedingungen gewöhnen und innerhalb weniger Wochen Feldfrüchte produzieren.

Diese Merkmale sind gut für das Wachstum in den südlichen Regionen und auf der mittleren Spur. Bei den Sorten und Hybriden von Peperoni sollten Sie die Parameter festlegen, nach denen sich die Sommerbewohner im Geschäft entscheiden. Manchmal können Sie Samen von Nachbarn mitnehmen, aber öfter möchten Sie sie mit einer neuen interessanten Sorte überraschen.

Auswahlregeln

Wenn man von Paprika spricht, fällt mir immer die Sorte Chile ein, jedoch ist die Vielfalt der Samen heute viel größer. Um Ihre Wahl richtig zu treffen, müssen Sie sich für folgende Auswahlkriterien entscheiden:

  • die Dauer eines nachhaltigen warmen Sommers in der Region (für den Anbau im Freiland ist Pflicht);
  • Ertrag;
  • Reifungszeit;
  • Resistenz des Hybrids oder der Sorte gegen Krankheiten, Viren und schwaches Licht;
  • Geschmacksqualitäten.

Für den Ertrag ist es wichtig, im Voraus zu wissen, wozu die Früchte bestimmt sind:

  • zum Einmachen;
  • frische Verwendung;
  • würzen machen.

Entscheiden Sie, wie viel Pfeffer im Herbst benötigt wird.

Der Geschmack ist auch von großer Bedeutung. Alle Sorten können in verschiedene Typen unterteilt werden:

  • mit bitterer Bitterkeit;
  • halbscharf;
  • ziemlich scharf;
  • Peperoni.

Da die Substanz Capsaicin für ihren Schweregrad verantwortlich ist, wird ihr Gehalt auf einer Skala namens Scoville-Skala bestimmt. Eine vereinfachte Tabelle des Inhalts dieses Elements in einer gegebenen Kultur enthält 10 Punkte, wir beschränken uns auf vier, da in Russland kein besonderes Verlangen nach dem Anbau extrem brennender Sorten besteht.

Die Reifeperiode korreliert mit der Dauer des Sommers. Wenn es kurz ist, werden früh gewürzte Sorten bevorzugt. Die Stabilität der Pflanze ist heute auch wichtig, da sich die Wetterbedingungen von den natürlichen Bedingungen für die Pfefferkultur unterscheiden.

Die besten Paprikasorten

Wir wenden uns direkt den Sorten von Peperoni zu. Alles, was im Folgenden beschrieben wird, kann auf offenem Feld angebaut werden, ohne befürchten zu müssen, ohne Ernte ausgelassen zu werden. Die Wahl, die wir treffen, basiert auf der Beliebtheit der Sorte und ihrer Anpassungsfähigkeit an unsere Bedingungen.

Aurora 81

Diese Sorte gehört zu den reifen, scheinbar länglichen Früchten in Form des Stammes. Die Buschhöhe erreicht einen Meter. Die Reifung ab dem Zeitpunkt des Erscheinens der ersten Triebe beträgt ungefähr 145 Tage. Pfeffer ist gut gepflegt, hat eine geringe Schärfe und eignet sich gut für eingelegte Salate und frischen Gebrauch.

Fazit

Die besten Paprikasorten sind oben aufgeführt. Alle sind sich hinsichtlich des Wachstums auf offenem Gelände ähnlich. Beachten Sie, dass die Pflanze fruchtbaren Boden braucht. Wenn Sie es richtig machen, wird die Ernte reich sein.