Garten

Die besten Paprikasorten für Gewächshäuser

Paprika gehört zu extrem wärmeliebenden Pflanzen, was nicht weiter verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass er aus den wärmsten und feuchtesten Regionen Lateinamerikas und Mittelamerikas stammt. Trotzdem haben einheimische Gärtner längst gelernt, wie diese Ernte unter scheinbar ungeeigneten russischen Bedingungen geerntet werden kann. Darüber hinaus betrifft diese Erklärung nicht nur die südlichen Regionen. In Zentralrussland werden konstant hohe Erträge erzielt, dies erfordert jedoch den Anbau von Pfeffer in Gewächshäusern. Deshalb bevorzugen die meisten Gärtner Pfeffersamen auf Sämlinge, die dann in Gewächshäusern gepflanzt werden.

Paprika - Eigenschaften und Vorteile

Gemüsepaprika gehört zum einjährigen Gemüse. Die Pflanze in Russland ist sofort unter mehreren Namen bekannt, beispielsweise Paprika, Paprika, Gemüsepfeffer und Paprika. Der Busch von Paprika hat in der Regel einzelne oder gesammelte Blätter von charakteristischen grünen oder hellen dunkelgrünen Blüten. Gemüse hat ziemlich große Früchte, die falsche hohle Beeren von verschiedenen und hellen Farben sind: rot, grün, gelb, orange oder braun.

Häufig frisst ein Gemüse Gemüse nicht über seine vorteilhaften Eigenschaften. Und tatsächlich gibt es viele, und einige verdienen eine gesonderte Erwähnung:

  • Traditionell für viele Gemüsesorten ein hoher Gehalt an nützlichen Vitaminen und anderen Substanzen. Gemß dem Gehalt an äußerst nützlichem Vitamin C ist Paprika allen anderen Gemüsesorten weit voraus und ist zweifellos der Vorreiter. Unter diesen Pflanzen sind seine Pflanzen in dieser Komponente nur etwas besser als Heckenrose und Schwarze Johannisbeere. Das seltene Vitamin Vitamin P, das in bulgarischem Pfeffer enthalten ist, steht für sich allein und ist sehr nützlich, um die Funktion des Herzens und der Blutgefäße zu normalisieren. Wissenschaftlern zufolge halbiert der ständige Einsatz von Pfeffer die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls fast. Neben dem oben genannten enthält Paprika auch viele andere Nährstoffe, die von B-Vitaminen bis zu Silizium, Eisen usw. reichen.
  • das Vorhandensein der ursprünglichen und selten vorkommenden Substanz Capsoicin. Es hilft, den Appetit zu steigern und die Prozesse der Verdauung zu verbessern. Das Gemüse sollte daher zu Beginn des Mittag- oder Abendessens in jeglicher Form verwendet werden. Noch mehr Capsoicin enthält entfernte Verwandte von Paprika - schwarzer Pfeffer und scharfe Chili;
  • Wellness-Effekt. Oben haben wir einige vorteilhafte und therapeutische Eigenschaften des fraglichen Gemüses aufgelistet. Darüber hinaus verringert der regelmäßige Konsum von bulgarischem Pfeffer das Risiko onkologischer Erkrankungen, vor allem Brustkrebs, erheblich, wodurch Gemüse den Frauen vorgezogen wird. Auch Substanzen in Pfeffer tragen zur Vorbeugung gegen Neuralgien bei.
  • ausgezeichnete geschmackseigenschaften. Man kann die nützlichen, medizinischen und gesundheitlichen Qualitäten von Pfeffer lange auflisten, aber all dies hätte keine Bedeutung für seine Beliebtheit und Verbreitung, wenn er keinen ausgezeichneten Geschmack hätte und nicht zu einer Vielfalt abwechslungsreicher, aber immer gastronomischer Genussgerichte gehörte.

Wie man oben sehen kann, ist es nicht schwer zu erklären, warum in fast jedem heimischen Garten süßer Pfeffer angebaut wird.

Wie wählt man die beste Qualität von Paprika aus

Erfahrene Gärtner wissen genau, worauf sie bei der Auswahl einer Sorte achten müssen. Für Anfänger können folgende Hauptkriterien identifiziert werden:

  • Reifegrad oder Hybridpfeffer. Durch die richtige Planung der Pflanztermine können Sie oft eine Pflanze ernten, wenn sie in den am besten geeigneten Gewächshäusern aus Polycarbonat bis Mitte des Winters gezüchtet wird.
  • die Höhe der Gemüsebüsche und ihre Kompaktheit. Je größer die Fläche des Gewächshauses ist, desto weniger relevant ist dieses Kriterium. Voraussetzung für die richtige Anpflanzung und die Platzierung der Pflanze ist die Berücksichtigung dieses Faktors;
  • die benötigte Lichtmenge. Dieser Indikator unterscheidet sich stark bei verschiedenen Hybriden und Paprikasorten. Bei der Auswahl müssen die Besonderheiten der Region berücksichtigt werden, in der der bulgarische Pfeffer angebaut werden soll.
  • Resistenz und die Fähigkeit, Krankheiten von Schädlingen zu widerstehen. Das wichtigste Kriterium, das bei der Auswahl einer Sorte oder eines Hybrids berücksichtigt werden muss. Außerdem sollten Informationen darüber verfügbar sein, welche Krankheiten und Schädlinge in der Region des geplanten Gemüseanbaus am häufigsten auftreten.

Vielfalt oder Hybride

Die Wichtigkeit dieses Kriteriums erfordert eine gesonderte und detailliertere Betrachtung. Es ist besonders relevant für Gärtner, die versuchen, das gesammelte Saatgut alleine zu verwenden.

Sie müssen verstehen, dass im Fall des Anpflanzens von Samen einer Hybride aus bulgarischem Pfeffer die selbständige Ernte von Saatgut nicht praktikabel ist, da solche Hybriden Samen produzieren, ohne die Merkmale der Sorte zu erben. Daher die Schlussfolgerung: Wenn Sie so ertragreiche und schmackhafte Hybriden anbauen möchten, müssen Sie jedes Jahr Samen kaufen. Ein großer Teil der Gärtner macht es sich zum Ziel, denn die Vorteile von Hybriden liegen auf der Hand und sind offensichtlich: extrem hohe und stabile Erträge mit ausgezeichneten Geschmackseigenschaften und oft auch eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten als bei herkömmlichen Sortenpaprikas.

Die besten Paprikasorten für Gewächshäuser

Um die Frage zu beantworten, welche Paprikasorten für das Gewächshaus am besten geeignet sind, reicht es aus, die unten aufgeführten Eigenschaften zu studieren und die am besten geeignete zu wählen.

Kardinal

Die Hybride aus bulgarischem Pfeffer Isabella ist mittelstark und trägt nach 120 Tagen die ersten Früchte, die zum Sammeln geeignet sind. Der Gemüsestrauch ist relativ hoch und liegt oft über 1 m. Die Früchte des Hybriden haben relativ große Abmessungen und erreichen bei einer typischen Wandstärke von 8 bis 10 mm ein Gewicht von bis zu 160 g. Die Form der Pfefferkörner ist prismenartig, die Farbe ist charakteristisch leuchtend rot.

Es wird wegen seines ausgezeichneten Geschmacks am meisten geschätzt und ist universell, das heißt, es kann in jeder Form gegessen werden, auch in Dosen. Die Ausbeute von Isabella Hybrid erreicht 10 kg / sq. m) Es ist auch erwähnenswert, dass die Hybride aus Paprikaschoten äußerst anspruchslos ist und den Wachstumsbedingungen und der Pflege zu wenig verlangt.

Fazit

Jeder Gärtner, der sich für den Anbau von Gemüsepaprika entscheidet, steht vor einem schwierigen Dilemma - welche Sorte eignet sich am besten zum Anpflanzen. Die Wahl zu treffen ist eigentlich nicht einfach, da es hunderte von verschiedenen Sorten und Hybriden von Paprika auf dem Markt gibt. Diese Vielfalt gewährleistet jedoch, dass jeder die am besten geeignete Option für sich findet, um die leckeren und äußerst nützlichen Früchte der Gemüsepaprika-Gemüsekultur zu nutzen.