Garten

Die besten Tomatensorten für Freiland

Tomaten sind eine der häufigsten Gemüsekulturen in Russland. Tomaten werden fast alle Gärtner angebaut, diese Früchte werden wegen ihres hervorragenden Geschmacks und der vielen nützlichen Vitamine geliebt.

Die Vegetationsperiode von Tomaten ist ziemlich lang (von 100 bis 130 Tagen), so dass die Kultur unter keinen klimatischen Bedingungen reifen kann. Für ein gutes Wachstum und eine rechtzeitige Reifung benötigt die Tomate Wärme.

Ein kurzer Sommer in einer gemäßigten Klimazone ist für den Anbau von Tomaten nicht besonders geeignet. In Russland wird diese Kultur durch Keimung angepflanzt, in Gewächshäusern gedeckt oder Sorten mit früher Reifezeit gewählt.

Besonderheit von Tomaten für offenes Gelände

Offenes Gelände gilt nicht als die beste Art, eine thermophile Tomate anzubauen. Dennoch ist diese Kultur effizienter, um in Gewächshäusern oder beheizten Gewächshäusern zu pflanzen. Es gibt jedoch viele Sorten und Zuchthybriden, die speziell für Gartenbeete und Bauernfelder gezüchtet werden.

Früh reife Tomaten oder Pflanzen mit mittlerer Reifeperiode werden in der Regel im Freiland gepflanzt.

Im Allgemeinen gelten für Sorten für Freiland in Zentralrussland und Sibirien folgende Anforderungen:

  • hohe Reifungsrate;
  • kurze Vegetationsperiode;
  • Resistenz gegen Viren und andere Krankheiten;
  • die Fähigkeit, hohe Luftfeuchtigkeit und niedrige Temperaturen zu tolerieren;
  • Beständigkeit gegen späte Fäule und Fäule;
  • nicht zu hohe Buschhöhe;
  • gute Erträge und guter Geschmack.

Unbestimmte (hohe) Tomaten werden am besten in geschlossenen Gewächshäusern angebaut. Diese Sorten liefern jedoch sehr hohe Erträge und nehmen keine große Fläche ein. Daher ist es auch möglich, hohe Tomatenbüsche in der Sommerhütte zu pflanzen. Es ist jedoch notwendig, die Stämme im Voraus zu binden und einen "abgelegenen" Ort zu wählen, der vor starken Winden geschützt ist.

Achtung! Es wird angenommen, dass frühe reife Tomaten einen weniger ausgeprägten Geschmack und ein schwaches Aroma haben.

Unter den modernen Tomatensorten ist es jedoch möglich, Gemüse mit hervorragenden Geschmackseigenschaften zu finden. Im Freiland wachsen Tomaten duftender als im Gewächshaus.

Wie man Tomaten auf offenem Feld anbaut

Der Anbau von Tomaten auf den Beeten unterscheidet sich nicht wesentlich von der Gewächshausmethode. Um eine gute Ernte zu erzielen, sollten regelmäßig Tomaten gepflegt werden - diese Ernte liebt die Sonne, zeitnahe Bewässerung und lockere Erde.

Der Bewohner oder Gärtner muss die folgenden Schritte ausführen:

  1. Land für Tomaten sollte im Herbst vorbereitet werden. Der Boden in der Umgebung wird ausgegraben und mit Düngemitteln versetzt.
  2. Im Frühjahr muss die Erde durch Behandlung mit Mangan oder einer anderen antibakteriellen Lösung dekontaminiert werden.
  3. Samen von Tomaten werden für Sämlinge gesät. Mach es Ende Februar oder Anfang März.
  4. Verstärkte Sämlinge (ca. 30 cm hoch) können auf einem Wasserbett gepflanzt werden. Dies geschieht in der Regel Mitte Mai, wenn die Lufttemperatur nachts nicht unter Null fällt. Das sibirische Klima ist strenger, deshalb werden hier Ende Mai oder Anfang Juni Tomaten in die Erde gepflanzt.
  5. In der ersten Woche der Setzlinge von Tomaten ist es besser, nicht zu wässern, sie muss sich akklimatisieren und stärker werden.
  6. Während der gesamten Vegetationsperiode werden Tomaten 2-3 Mal befruchtet. Die Hauptsache - übertreiben Sie es nicht mit dem Einsatz von Mineraldünger, da die Tomaten sonst wachsen und nicht alle Eierstöcke bekommen.
  7. Das Gießen von Tomaten sollte pünktlich und regelmäßig sein - das Land zwischen den Büschen sollte nicht trocken und rissig sein.
  8. Der Boden zwischen den Reihen muss podpuhivat sein - die Wurzeln brauchen Luft.
  9. Das Pflücken von Tomaten ist am besten, wenn sie voll reif sind. Wenn die Wetterbedingungen dies nicht erlauben oder die Ernte für den Transport oder die Lagerung bestimmt ist, können grüne oder braune Tomaten geerntet werden - sie reifen gut an einem kühlen, dunklen Ort.
Es ist wichtig! Tomaten geben in der Regel viele seitliche Triebe. Um einen hohen Ertrag zu gewährleisten, muss das überschüssige Grünzeug - die Büsche klemmen oder der Stiefsohn - entfernt werden.

Es gibt Sorten von Tomaten, die kein Stading erfordern, da sie praktisch keine Seitentriebe ergeben.

Die besten Tomatensorten für Freiland

Unter allen Sorten unterscheidet jeder Gärtner das Beste für eine bestimmte Qualität. Für einige ist dies die Zeit der Reifung, für jemanden ist der Ertrag die wichtigste, und einige beschäftigen sich mit dem Anbau exotischer oder sehr großer Früchte.

Das Feedback von Bewohnern und Gärtnern im Sommer half dabei, eine Liste der besten Tomatensorten für Freiland zu erstellen, die häufiger als andere in den Betten Russlands (einschließlich Sibirien und Ural) angebaut werden.

"Sanka"

Diese Sorte ist beliebt für ihre Stabilität und Unprätentiösität. Tomaten "Sanka" bringen in jeder Gegend mit wenig Sorgfalt gleich gute Erträge. Diese Tomaten werden praktisch nicht krank, sie werden maximal 60 cm hoch und müssen daher nicht angebunden und pasynkovanii werden.

Um etwa drei Kilogramm von jeder Pflanze zu bekommen, müssen Sie die Tomaten nur rechtzeitig gießen. Selbst ein plötzlicher Kälteeinbruch oder kurzzeitiger Frost kann die Tomaten nicht wesentlich schädigen. Abgerundete rote Früchte bedecken den ganzen Busch.

Der Geschmack der Tomaten ist hoch, was es erlaubt, sie frisch, in Dosen oder eingelegt zu verwenden. Dazu trägt auch die geringe Größe der Früchte bei - die durchschnittliche Masse einer Tomate beträgt etwa 100 Gramm.

Ein weiterer Vorteil der Sorte "Sanka" ist die hohe Reifungsrate. Bereits am 90. Tag nach der Aussaat reifen die ersten Früchte an den Büschen.