Garten

Pfeffersorten für Freiland in Sibirien

Sibirien ist ein großer Teil Russlands und zeichnet sich durch schlechte klimatische Bedingungen mit niedrigen Temperaturen und eine kurze Sommerperiode aus. Dies stört jedoch nicht die lokalen Gärtner: Viele Landwirte bauen auf ihren Parzellen hitzeliebendes Gemüse an, einschließlich Paprika. Inländische Versuchsgemüsestationen haben dafür spezielle regionale Sorten entwickelt. Sie sind resistent gegen das vorhandene Klima, unprätentiös für Boden und Anbaubedingungen. Gleichzeitig ist es möglich, Pfeffersorten für das Freiland Sibiriens zu identifizieren, die eine besondere Kältebeständigkeit, einen hohen Ertrag und einen ausgezeichneten Geschmack aufweisen.

Paprika für offene Räume Sibiriens

Bei der Auswahl einer Sorte Pfeffer zur Aussaat auf offenem Boden sollten einige Parameter beachtet werden, nämlich:

  • große Pflanzen;
  • die Dauer des Zeitraums von der Aussaat bis zum Beginn der Fruchtbildung;
  • Geschmack und Farbe von Pfeffer;
  • Kältewiderstand;
  • Ertrag;
  • die Dicke der Pulpe.

Diese Parameter werden normalerweise vom Hersteller auf der Packung mit Saatgut angegeben. Gleichzeitig wird die Kultur so weit wie möglich den angegebenen Parametern entsprechen, wenn dies vom Hersteller für den Anbau in bestimmten Gebieten empfohlen wird.

Pfeffersorten, die von Züchtern für den Anbau auf offenem Land in Sibirien angeboten werden, können nach der Farbe der Frucht klassifiziert werden.

Gelbe Paprikaschoten

Heller gelber Pfeffer kann als wahre Dekoration des Gartens angesehen werden, insbesondere Sibirier. Um eine reiche Ernte von gelben Paprikas anzubauen, müssen folgende Sorten bevorzugt werden:

Goldene Pyramide

Der Name selbst spricht von der Sonnenfärbung dieser Paprika. Obwohl die Pflanze niedrig ist (bis zu 90 cm), sind die Früchte mit einem Gewicht von bis zu 300 g massiv und zeichnen sich durch besondere Saftigkeit, Fleischigkeit und Aroma aus. Die Wandstärke des Pfeffers erreicht 1 cm. Solche großen Früchte reifen im Durchschnitt 116 Tage.

Es ist wichtig! Die Sorte ist extrem kältebeständig.

Um eine rechtzeitige Ernte zu erzielen, wird empfohlen, das Saatgut für Sämlinge im Februar auszusäen. Wenn 2-3 echte Blätter beobachtet werden können, müssen die Pflanzen getaucht werden. Gleichzeitig sollten im Frühjahr die Ernten mit einer Filmabdeckung auf den Bögen geschützt werden. Unter günstigen Bedingungen erreicht die Ausbeute der Goldenen Pyramide 7 kg / m2.

Paprika ist eine thermophile und etwas launische Kultur, die jedoch bei Gärtnern sehr beliebt ist, da ihre Früchte nicht nur schön, lecker, sondern auch nützlich sind. Es ist doppelt schwierig, eine reiche Ernte in einem schlechten Klima anzubauen, aber wenn man einige Regeln beachtet und Anstrengungen unternimmt, wird die Aufgabe sogar für einen Anfänger im Garten möglich.