Garten

Auberginen-Sämlinge verpflanzen

Auberginen wurden in Indien, Zentralasien angebaut, das russische Klima wird als zu kalt für diese südliche Kultur angesehen. Doch obwohl die Auberginen erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts nach Russland gebracht wurden, werden sie bereits überall mit großem Erfolg angebaut. Selbst sibirische Sommerbewohner können eine gute blaue Ernte vorweisen.


Wie man Auberginen im gemäßigten Klima der mittleren Zone anbaut, wird in diesem Artikel besprochen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verpflanzung von Auberginensetzlingen gewidmet werden, da unerfahrene Gärtner zu diesem Zeitpunkt eine große Anzahl von Sämlingen "verlieren".

Was ist die Besonderheit von Auberginen?

Es wird vermutet, dass der Anbau von Auberginen in der Datscha oder sogar im Gewächshaus etwas schwieriger ist als der Umgang mit anderen Kulturen wie Gurken, Tomaten und Paprika.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Für eine Vielzahl von Pflanzen beträgt die optimale Bodentemperatur 12 Grad. Während für Auberginen die normale Entwicklung erforderlich ist, wird die Erde auf +18 ° C erwärmt.
  2. Nicht weniger wichtig ist die Temperatur von Tag und Nacht. Erstens sollte es keine plötzlichen Änderungen der täglichen Temperatur geben. Zweitens lieben Auberginen ein wärmeres Klima, der optimale Bereich liegt zwischen +18 und +26 Grad.
  3. Für Auberginen sind Frost überhaupt nicht zulässig - die Pflanzen sterben einfach.
  4. Wenn die Temperatur auf +13 Grad fällt, werfen die Büsche der Auberginen Eierstöcke, Blüten und Blätter ab.
  5. Es ist viel sicherer, Auberginen in Gewächshäusern anzubauen oder zumindest Filmunterkünfte für empfindliche Sämlinge zu verwenden.
  6. Auberginen mögen keinen Schatten, diese Pflanze braucht möglichst viel Sonnenlicht.
  7. Das Pflanzen sollte nicht verdickt werden, es ist auch unmöglich, Auberginen in der Nähe von anderen hohen Pflanzen oder Zäunen, Zäunen zu pflanzen - die Kultur braucht Platz und Luft, die Blätter sollten gut belüftet sein.

Ein wichtiger Faktor ist die lange Vegetationsperiode von Auberginen. Wenn sich diese Kultur in warmen Ländern normal im Boden entwickeln kann und aus Samen gezogen werden kann, werden Auberginen im gemäßigten Klima Russlands nur in Sämlinge gepflanzt, wobei Gewächshauspflanzungen den Vorzug geben.

Es ist wichtig! Die Vegetationsperiode der Auberginen reicht von 100 bis 150 Tagen. Frühreife Sorten eignen sich eher für das Wohnklima, in dem die Früchte in 100-120 Tagen reifen.

Wie kann man Auberginen anbauen?

Um Auberginen in Russland anzubauen, müssen Sie also Setzlinge vorbereiten. Zuerst müssen Sie die Saatzeit berechnen. Dazu müssen Sie die Reifezeit der Früchte kennen. Diese Informationen sind leicht auf der Packung mit Saatgut zu finden.

Der zweite Faktor - in den Boden oder im Gewächshaus werden Sämlinge gepflanzt, normalerweise im Alter von 70-75 Tagen.

Wenn wir der Meinung sind, dass sich das Land in den Beeten in den meisten Regionen des Landes bis Ende Mai - Anfang Juni - auf die erforderlichen 18 Grad erwärmen wird, ist es möglich, den optimalen Zeitpunkt für die Aussaat von Auberginensamen - Ende Februar - Anfang März festzulegen.

Achtung! In unbeheizten Gewächshäusern werden Auberginen-Sämlinge früher - etwa Mitte April - gepflanzt. Daher müssen die Samen etwa anderthalb Monate früher gesät werden, etwa im Januar.

Befindet sich das Haus oder der Garten in einer kalten Gegend, in der stabile Temperaturen selten sind, sollten Sie es nicht riskieren und im Gewächshaus keine Auberginen pflanzen.

Es kann sich um eine beheizte Kapitellkonstruktion, Glas, Folie oder ein Gewächshaus aus Polycarbonat handeln, das durch Sonnenlicht erhitzt wird, oder zumindest um eine provisorische Schutzhülle aus dichtem Polyethylen oder speziellen Agrofasern.

Nachdem Sie sich für die Landemethode entschieden haben, können Sie zur nächsten Etappe übergehen.

Einen Platz für Auberginen-Sämlinge vorbereiten

Dieser Schritt hängt weitgehend davon ab, wo die Sämlinge gepflanzt werden. Wenn es sich um ein Gewächshaus handelt, bereiten sie den Boden ungefähr drei Wochen vor dem geplanten Anpflanzen von Auberginen vor. Offene Parzellen müssen sich auf den "Empfang" von Auberginen im Herbst vorbereiten.

Wählen Sie zunächst einen geeigneten Standort. Dies muss ein Ort sein:

  • ständig von der Sonne beleuchtet;
  • vor Zugluft und starken Winden geschützt;
  • auf einem Hügel oder auf ebenem Gelände gelegen;
  • mit leichtem, fruchtbaren Boden;
  • In dieser Saison wuchsen Gemüse, Kartoffeln, Rüben, Karotten, Bohnen oder Erbsen.
Tipp! Der beste Boden für Auberginen gilt als Lehm mit guter Drainage, kann aber gleichzeitig die Feuchtigkeit lange halten.

Es ist klar, dass nicht alle Datscha-Parzellen Russlands auf lehmigen Böden liegen. Es ist nicht beängstigend - die Zusammensetzung des Bodens kann an die Anforderungen von Auberginen angepasst werden:

  • verrottetes Sägemehl, Torf oder Zellstoffmist helfen dabei, die Bodenfeuchtigkeitsfähigkeit zu stärken (diese Zusätze bilden zwei Eimer pro Quadratmeter Fläche bei einer Geschwindigkeit von);
  • zu dichtes Tonland wird mit halbverrottetem Sägemehl, grobem Flusssand, Torf oder verdorbenem Kompost aufgelockert;
  • Böden mit sandiger Zusammensetzung, verdünnt mit Torf, Kompost, Sägemehl;
  • Die Verbreitung von Torf im Boden kann durch Boden und Kompost „aufgeweicht“ werden.

Wenn der Boden auf dem Gelände "ausgeglichen" ist und seine Zusammensetzung nahezu ideal ist, können Sie mit dem Dünger beginnen. In dieser Qualität werden Harnstoff, Holzasche, Superphosphat oder Kaliumsulfat eingesetzt. Die erforderliche Menge an Nährstoffen wird auf den Boden aufgebracht, wonach die Fläche mindestens 30 cm gegraben wird.

Im Frühling, am besten nach dem Regen, wenn der Boden nass ist, wird der Standort neu ausgegraben und alle Unkräuter, Wurzeln und überschüssiger Müll werden entfernt.

Für Auberginen-Sämlinge müssen ausreichend hohe Betten gemacht werden - die optimale Höhe beträgt etwa 30 cm, der Abstand zwischen den Reihen sollte mindestens 90-100 cm betragen. pass auf dich auf.

Achtung! Sie sollten keine blauen Pflanzen dort pflanzen, wo in der vergangenen Saison Tomaten, Physalis, Tabak oder Paprika gewachsen sind.

Auberginen-Setzlinge

Vor der Aussaat von Sämlingen müssen Sie Samen auswählen. Die besten Auberginensamen sind diejenigen, die zwei oder drei Jahre alt sind. Samen von letztem Jahr sind besser nicht zu verwenden, sie geben schlechte Keimfähigkeit ab, außerdem ist die Keimung solcher Samen doppelt so groß wie zum Beispiel zweijährige Samen.

Ausgewählte Auberginen-Samen müssen keimen. Dafür ist es besser, Watte oder kosmetische Wattepads mitzunehmen. Es wird nicht empfohlen, ein Käsetuch zu verwenden, da zarte Triebe in ihren "Zellen" hängen bleiben und beschädigt werden können.

Auberginensamen werden auf einem Wattepad gelegt, das mit warmem Wasser gut angefeuchtet ist. Am besten verwenden Sie für diese Zwecke Regen- oder Schmelzwasser - dies beschleunigt das Sprühen von Sprossen.

Wattepads sollten ständig nass sein, jeden Tag müssen sie weiter benetzt werden. Nach 5-6 Tagen sollten Auberginenkerne anschwellen, was zu brüchigen Sprossen führt.

Die Samen werden gesammelt und für mehrere Stunden in einen Behälter mit einer Manganlösung oder in eine Thermoskanne mit gut heißem, aber nicht kochendem Wasser gegeben. Dieser Schritt trägt zur Dekontaminierung von Saatgut bei, was den Sämlingen später hilft, Krankheiten zu widerstehen.

Jetzt ist es an der Zeit, die Behälter und den Boden für Sämlinge vorzubereiten. Zu diesem Zeitpunkt muss die äußerste Zerbrechlichkeit des Wurzelsystems von Auberginen berücksichtigt werden - diese Pflanzen mögen keine Transplantation und vertragen sie nicht gut. Um die Belastung der Auberginen so gering wie möglich zu halten, wird empfohlen, das Saatgut sofort in einzelne Behälter zu säen. Dies ist jedoch nicht immer praktisch, wenn zum Beispiel viele Sämlinge vorhanden sind oder der Gärtner noch keine kleinen Behälter gekauft hat.

Torfbecher gelten als die beste Verpackung für blaue Sämlinge. Diese Tanks bestehen zu 70% aus Torf, der für diese Kultur immer empfohlen wird. Die restlichen 30% bestehen aus Pappe, die sich innerhalb von 30 Tagen im Boden leicht zersetzt, ohne dass die Zusammensetzung beschädigt wird.

Der Boden für Auberginen-Setzlinge sollte sein:

  • Kompost, Sand und Rasenboden;
  • Torf, Handelsmischung für Sämlinge, Sand;
  • Mist, Rasen, Kompost;
  • Torfkompost

Jede dieser Formulierungen eignet sich hervorragend für den Anbau von Auberginen-Sämlingen. Etwa zwei Drittel der Kapazität sind mit Erde gefüllt, eine kleine Vertiefung wird gemacht und Wasser wird mit warmem Wasser übergossen.

Ein Samen wird in jede Kerbe gelegt und mit einer dünnen Bodenschicht besprüht. Es ist nicht notwendig, den Boden im Becher zu verdichten, die Samen müssen Zugang zu Sauerstoff haben. Die Behälter werden mit Glas oder Polyethylen abgedeckt und in einen warmen Raum gestellt, dessen Temperatur konstant auf einem Niveau von 25 bis 26 Grad liegt.

Wenn die Hälfte der Sämlinge auftaucht, muss der Film oder das Glas entfernt werden, da sonst die Sämlinge verrotten und verderben. Alle Samen müssen spätestens zwei Wochen nach dem Pflanzen keimen.

Tipp! In Einzelbehältern in der Regel in zwei Samen gepflanzt. Nachdem zwei Blätter auf den Sämlingen aufgetaucht sind, muss man einen stärkeren Sämling auswählen und den zweiten entfernen, indem er vorsichtig mit einer Schere unter die Wurzel geschnitten wird.

Auberginentransplantation

Wenn das Pflücken eines Sämlings nicht vermieden werden kann (z. B. das Wetter versagt, lange Zeit keine stabile Hitze herrscht und die Sämlinge die Kapazität bereits „überwachsen“), sollte dies mit äußerster Sorgfalt erfolgen.

Ein paar Stunden vor dem Pflücken werden die Setzlinge mit viel Wasser gegossen. Tragen Sie Auberginen-Sämlinge zum Erdballen und versuchen Sie, den Stamm und die Wurzeln der Sämlinge nicht zu beschädigen. Blaue Tauchräder sollten an einem neuen Ort Wurzeln schlagen, sie sollten etwa 5-7 Tage nicht bewässert werden. Nach dieser Zeit wird jedoch empfohlen, die Sämlinge mit organischem oder mineralischem Dünger und häufigerem Gießen zu füttern.

Sämlinge müssen vor dem Pflanzen im Gewächshaus oder auf offenem Boden gehärtet werden. Auberginen dazu täglich mehrere Stunden an die frische Luft bringen. Die Zeit des "Gehens" der Sämlinge sollte allmählich zunehmen - von 10 Minuten auf 2-3 Stunden. Sämlinge werden auf der Leeseite platziert, wo die Sonne scheint.

Übertragen Sie Auberginen-Sämlinge auf den Boden

Am Tag der Transplantation werden Betten für blaue vorbereitet. Dies sollten hohe Kämme mit breiten Gängen zwischen ihnen sein. Die Pflanzung für die Anpflanzung von Setzlingen von Auberginen ist wie folgt: 40-45x90-100 cm, das heißt, es sollten nicht mehr als drei Pflanzen pro Quadratmeter Land vorhanden sein.

Auberginen-Sämling-Transplantation erfolgt normalerweise zu Beginn des Sommers, wenn sich das Wetter wieder normalisiert. Machen Sie auf den vorbereiteten Betten Vertiefungen in einer Tiefe von 15-20 cm.

Achtung! Zum Zeitpunkt der Umpflanzung sollten Sämlinge etwa 30-35 cm hoch sein, an jedem Stiel 7 bis 10 echte Blätter.

Die Setzlingsbrunnen werden mit Wasser gefüllt, in jedes werden 1-3 Liter warmes Wasser gegossen. Es ist notwendig, Sämlinge mit einem Erdklumpen zu überführen und besser zusammen mit einem Torfbecher. Der Stiel wird immer stärker als zuvor vertieft. Es ist besser, die Bodenstängel auf die Höhe der unteren Blätter zu schließen.

Wenn die Sämlinge in das Gewächshaus überführt werden, müssen alle Flächen zwischen den Büschen mit einer Sprühflasche befeuchtet werden - Auberginen mögen erhöhte Luftfeuchtigkeit.

Nach 10 Tagen muss die umgepflanzte Aubergine befruchtet werden. Dazu können Sie jeden Dünger (mineralisch oder organisch) oder seinen Komplex verwenden.

Im Allgemeinen sollten blaue häufig befruchtet werden: nach dem zweiten, fünften, siebten und zehnten Blatt (während der Entwicklung der Sämlinge) und noch dreimal während der Blütezeit die Bildung von Eierstöcken und die Fruchtreifung.

Eigenschaften Pflege für Auberginen

Wir können sagen, dass Auberginen kein Gemüse für jeden Sommerbewohner sind. Nur wer seinem Garten genügend Aufmerksamkeit schenken kann, kann auf die Ernte dieser wunderlichen und hitzeliebenden Pflanze zählen.

Nachdem die Sämlinge im Garten gepflanzt wurden, muss ein Gärtner regelmäßig:

  1. Gießen Sie die Auberginen, da sie Feuchtigkeit sehr lieben.
  2. Helfen Sie, Blumen zu bestäuben, wenn die natürlichen Bedingungen im Gewächshaus oder auf dem Gelände dafür nicht ausreichen.
  3. Sämlinge mehrmals pro Saison düngen.
  4. Um Pflanzen zu formen, indem man die oberen und seitlichen Triebe kneift, überschüssige Blüten und deformierte Früchte abreißt, getrocknete oder infizierte Blätter entfernt
  5. Zeit, Auberginen in der technischen Reife zu pflücken. Wenn Sie auf die vollständige Reifung der Früchte warten, können Sie den Gesamtertrag des Busches erheblich reduzieren.
  6. Um den Zustand der Blätter und Früchte zu überwachen, sind die blauen für viele Insekten und Krankheiten ein Leckerbissen. Falls erforderlich, besprühen Sie die Buchsen mit speziellen Lösungen.
  7. Lösen Sie die Betten im Sommer mindestens fünfmal und versuchen Sie, die Wurzeln in der Nähe der Oberfläche nicht zu beschädigen.

Das Umpflanzen von Auberginen-Setzlingen ist schwieriger als bei anderen Pflanzen. Diese Kultur ist sehr anmaßend und launisch, alle blauen Wachstumsstadien verlangen vom Gärtner maximale Rendite. Auberginen sind daher nicht für Urlauber geeignet, die nicht die Zeit oder die Möglichkeit haben, jeden Tag auf ihren Garten zu achten.