Garten

Wie erfolgt die Verarbeitung von Gurken im Gewächshaus

Gurken im Gewächshaus verarbeiten - das Verfahren ist nicht nur wünschenswert, sondern auch zwingend. In Innenräumen, wo es immer warm und feucht ist, wurden ideale Bedingungen für die Vermehrung von Insekten, Zecken, Bakterien und Pilzen geschaffen. Außerdem haben sie im Gewächshaus immer Nahrung in Form von Früchten, Blättern oder Wurzeln.


Vorbeugende Behandlung

Unter der Behandlung von Gemüse-, Obst- und Zierpflanzen versteht man eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der Wachstumsbedingungen, zur Beseitigung von Schädlingen und Krankheitserregern sowie zur Schaffung präventiver Schutzbarrieren.

Ein Gewächshaus ist ein geschlossener Raum, in dem Krankheitserreger und Schädlinge hauptsächlich aus dem Boden oder beim Öffnen während der Lüftungsphase stammen. Daher müssen vorbeugende Maßnahmen mit der Bodenbearbeitung und dem Gewächshaus selbst beginnen.

Die meisten Erreger und Amateure, die sich von Kulturpflanzen ernähren, sind in der oberen Bodenschicht verborgen - in einer Tiefe von 5 bis 10 Zentimetern.

Beginnen Sie mit der Vorbereitung des Gewächshauses für die neue Ernte im Herbst. Dies ist der Fall, wenn Sie keinen ganzjährigen Anbau von Kulturpflanzen betreiben. Wenn der Winter für Sie die gleiche geschäftige Zeit ist wie für den Sommer, sollte die vorbeugende Bodenbearbeitung zwischen dem Pflanzen von Sämlingen oder Samen erfolgen.

Die Bodenbearbeitung erfolgt wie folgt.

  1. Entfernen Sie alle Pflanzenreste von der Bodenoberfläche. Wenn sie nicht mit Krankheitserregern infiziert sind, können sie in eine Kompostgrube gefaltet werden. Mit offensichtlichen Anzeichen von Schäden sollten sie verbrannt werden.
  2. Die nächste Stufe der Bodenaufbereitung im Gewächshaus ist die Behandlung mit 7% Kupfersulfatlösung. Es ist notwendig, nicht nur den Boden selbst zu besprühen, sondern auch den Raum um die Betten herum.
  3. Graben Sie nach zwei Wochen die Erde aus, indem Sie die Schichten auf eine Tiefe von 20 bis 30 Zentimetern drehen.
  4. Behandeln Sie den Boden erneut mit Kupfersulfat.

Damit ist der Hauptzyklus der Vorbereitungsphase abgeschlossen. Die Weiterverarbeitung erfolgt bei Bedarf.

Vor dem Pflanzen von Sämlingen kann das Loch beispielsweise mit kochendem Wasser oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gefüllt werden.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Kochendes Wasser erwärmt den Boden gut, erhöht die Überlebensrate der Sämlinge und schafft eine Chance für schnelles Wachstum. Ihre Wirkung ist jedoch auf wenig Raum und Zeit begrenzt. Innerhalb einer Stunde treten Bakterien, Pilze und mehrzellige Tiere aus unbehandelten Böden an die Stelle von toten, schädlichen und nützlichen Mikroorganismen.

Es ist wichtig! Durch die Verwendung von Kaliumpermanganat kann die Pflanze lange vor dem Kontakt mit gefährlichen Organismen geschützt werden.

Darüber hinaus ist der Boden mit Mangan angereichert, was für das erfolgreiche Wachstum von Gurken von großer Bedeutung ist. Sie können diese beiden Verarbeitungsverfahren kombinieren, indem Sie kochendes Wasser mit einer Lösung von Kaliumpermanganat gießen.

Der Prozess der Dekontaminierung des Gewächshauses selbst ist auch auf die Vorbereitungsphase zurückzuführen.

Dies sollte unter Verwendung einer Lösung von Kupfersulfat mit erhöhter Konzentration erfolgen. Die regelmäßige Verarbeitung sollte dem gesamten Gewächshaus von innen erfolgen.

Die periodische Bemalung von Holz- und Metallkonstruktionen schafft natürlich ungünstige Bedingungen für gefährliche Organismen, aber es ist schwierig, alle sechs Monate zu streichen, und die Behandlung von Vitriol ist ein schneller und billiger Prozess.

Bei der prophylaktischen Behandlung vor dem Pflanzen von Gurken im Gewächshaus gibt es eine Subtilität. Trotz der Tatsache, dass die Maßnahmen präventiv sind, ist es notwendig, die Erreger von Krankheiten und Schädlingen zum Zeitpunkt ihres Übergangs in das aktive Leben zu beeinflussen.

Es ist wichtig! Sprühen während der Zeit, in der die Erde noch nicht aufgetaut ist, hat keinen Sinn.

Jetzt werden alle Pestizide mit einer kurzen Einwirkungsdauer für die Umwelt freigesetzt, so dass alle Mikroorganismen und Larven von Arthropoden aufwachen und alle Ihre Mittel bereits ihre Wirkung abschwächen. Es ist am besten, die Behandlung nach dem Auftauen von zehn Zentimetern Boden in der Zeit des warmen sonnigen Wetters, aber zehn Tage vor dem Pflanzen durchzuführen.

Die Samenbehandlung ist auch eine vorbeugende Maßnahme. Häufig können Sie hierfür die gleichen Werkzeuge wie für die Behandlung von adulten Pflanzen verwenden. In diesem Fall müssen sowohl antibakterielle als auch fungizide Mittel kombiniert werden.

Die wichtigsten Krankheiten der Gurken

Gurken - eine gefragte Kultur, aber lästig. Dieser Gast aus den Tropen ist vor allem lokalen Schädlingen und Krankheiten ausgesetzt. Dies gilt insbesondere für den Anbau von Gewächshäusern, in denen alle gut leben, sowohl für Gurken als auch für diejenigen, die ihre saftigen Blätter und Früchte gerne essen.

Gurken im Gewächshaus können von folgenden Krankheiten betroffen sein:

  • Fusarium;
  • gewöhnliches Mosaik;
  • Anthracnose;
  • Olivgrüner Fleck;
  • pudriger und falscher Mehltau;
  • Grau, Weiß und Wurzelfäule.

Alle diese Krankheiten können sich im unerwartetsten Moment manifestieren. Die Aktivierung von Krankheitserregern kann mit einer unsachgemäßen Pflege von Gurken zusammenhängen.

Achtung! Weißfäule und Wurzelfäule können Pflanzen durch plötzliche Temperaturschwankungen, übermäßiges Wässern, fehlende Belüftungssysteme und übermäßige Abschattung befallen.

Dies bedeutet, dass nicht nur die Vorbehandlung von allem, was sich im Gewächshaus befindet, sondern auch die Bereitstellung eines optimalen Modus für das Gurkenwachsen auf vorbeugende Maßnahmen zurückzuführen ist.

Wenn Ihre Gurken trotz guter Verarbeitung immer noch krank werden, müssen Sie:

  • Bewässerung optimieren;
  • zu dicke Pflanzungen ausdünnen;
  • Erwärmung des Gewächshauses mit starker Abnahme der Lufttemperatur;
  • nur mit warmem Wasser bewässern;
  • sorgen Sie für eine automatische Lüftung.

Damit Gurkenkrankheiten Sie nicht überraschen, sollten Sie sich vorher mit der Asche verbrennen, die organische Rückstände verbrennt. Nur ein Teil der Asche kann in den Boden gebracht werden, ein Teil kann in die Reserve gegeben werden - es ist praktisch, um Blätter zu streuen, die durch Krankheiten und Schädlinge beschädigt wurden.

Behandlungseigenschaften für verschiedene Läsionen

Die Erfahrung vieler Generationen von Landwirten und die Arbeit der Wissenschaftler haben ein breites Spektrum an Mitteln zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen von Gurken geschaffen.

  1. Ein Aufguss von rotem Pfeffer mit Tabakstaub, Asche und Seife. 30 Gramm frische Paprika mahlen, 200 Gramm Tabakstaub hinzufügen und alles mit 10 Liter heißem Wasser gießen. Die Mischung muss 24 Stunden aufbewahrt werden. Danach wird ein Esslöffel konzentrierte Seifenlösung aus 72% Haushaltsseife und 3 Löffel Holzasche hinzugefügt. Es ist möglich, diese Lösungsmenge auf einer Fläche von etwa 10 Quadratmetern zu verarbeiten. Mit diesem Werkzeug können Sie kleine Organismen bekämpfen, die den Saft der Pflanze trinken. Wenn kein Pfeffer vorhanden ist, können Sie eine Lösung aus Seife und Asche verwenden. Seine Anwesenheit auf den Blättern bildet eine ätzende Schutzschicht, die für kleine Organismen unüberwindbar ist.
  2. Karbofos In 20 Liter warmem Wasser müssen Sie 2 Esslöffel Karbofos hinzufügen. Diese Lösung kann nicht nur die Gurken selbst, sondern auch das gesamte Gewächshaus verarbeitet werden.

    Karbofos von allen vielzelligen Tieren, die die Blattplatte beschädigen. Es bekämpft saugende und nagende Insekten, Milben und deren Larven.
  3. Inta-Vir. Dieses Werkzeug wird verwendet, um Blattläuse, Weiße Fliege, Thrips und nagende Larven von Käfern und Schmetterlingen zu bekämpfen. Cypermethrin, der Hauptwirkstoff von Inta-Vira, tötet Insekten nicht, sondern lähmt sie. Als Folge davon hören sie auf zu essen und sterben vor Erschöpfung.

    Dosierung des Medikaments - 1 Tablette pro 10 Liter warmes Wasser. Sie können nur frische Lösung verwenden, da ihre Wirkung nicht lange dauert. Die Gefahr von Inta-Vir besteht darin, dass es Bestäuber negativ beeinflusst. Daher ist es besser, es in Abwesenheit von Blumen oder nachts zu verwenden, um die Verarbeitung in der Dämmerung zu ermöglichen, wenn bestäubende Insekten nicht mehr fliegen. Während der Nacht verliert das Medikament an Stärke und verursacht keinen nennenswerten Schaden für die Nützlinge. Die vorbeugende Anwendung von Inta-Vira ist nicht ratsam. Sprühen Sie dieses Medikament nur dann, wenn Sie diejenigen Kozyavok sehen, die in Ihre Gurken aufgenommen werden.

Verwendung von Fungiziden

In Gewächshäusern besteht ein hohes Risiko für Pilzerkrankungen. Dies liegt an der Notwendigkeit, ein hohes Temperatur- und Feuchtigkeitsniveau aufrechtzuerhalten.

Fungizide, die im Gewächshaus verwendet werden können, werden in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Drogen auf Kupferbasis Dazu gehört das hier erwähnte Kupfersulfat - das beliebteste und billigste Mittel. Im Kampf um die Gurkenernte ist es außerdem ratsam, Bordeaux-Mischung, Oxyh, Kurzat, Ordan, Abiga-Pik zu verwenden. Ein besonderes Merkmal von Medikamenten auf Kupferbasis ist ihre Vielseitigkeit.
  2. Drogen auf Schwefelbasis. Dazu gehören bekannte Fungizide wie Gartenschwefel, Thiovit Jet, Cumulus. Grau ist seit langem in allen Räumen, in denen die Entwicklung von Pilzinfektionen möglich ist, begast. Wenn im Gewächshaus bereits Anzeichen von Pilzkrankheiten aufgetreten sind, müssen mit den schwefelhaltigen Zubereitungen nicht nur Gurken, sondern auch das gesamte Gewächshaus behandelt werden.
  3. Carboxine. Diese Gruppe umfasst Medikamente wie Vitaros und Previkur. Normalerweise werden sie im Kampf gegen Fäulnis und Mehltau eingesetzt.
  4. Topas Dieses Medikament ist als wirksames Mittel zur Bekämpfung von Mehltau bekannt. Es kann zur Behandlung einer bereits manifesten Krankheit und als prophylaktische Behandlung verwendet werden, wenn der Verdacht auf eine mögliche Infektion der Gurken besteht. Anlagen müssen mindestens dreimal im Abstand von 10-15 Tagen bearbeitet werden.

Pilzkrankheiten sind in allen landwirtschaftlichen Gebieten verbreitet, in denen eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Tipp! Warten Sie nicht, bis Ihre Pflanzen staunen. Sprühen Sie einfach ein paar Mal pro Saison.

Besonders wirksam ist die Verwendung von schwefelhaltigen Medikamenten. Erstens sind sie in der Regel nicht gefährlich und zweitens speisen sie gleichzeitig mit Schwefel, der nicht immer in der richtigen Menge im Boden enthalten ist.

Das Besprühen von Pflanzenpflanzen sollte sorgfältig durchgeführt werden, wobei die Blätter von allen Seiten bearbeitet werden. Und noch eine Regel: Bevor Sie Setzlinge pflanzen, müssen Sie unbedingt ein Medikament behandeln, das die Umwelt nicht stark beeinflusst. Wiederholen Sie die vorbeugende Behandlung, nachdem die jungen Gurken den ersten Schnurrbart freigeben. Möglicherweise müssen Sie danach nicht auf Notfallmaßnahmen zurückgreifen.